Gemischte 5.000m Rennen für DM-Normerfüllung nicht mehr erlaubt

Regensburg, 4. Juni 2016 (orv) - Warum man von Seiten der DLV-Aufsicht bis drei Stunden vor dem eigentlichen Rennen wartete, um mitzuteilen, dass die erzielten Zeiten von gemischten Rennen über 5.000m nicht mehr für die DM-Qualifikation zählen sollten, erschien Meeting-Direktor Kurt Ring als nicht nachvollziehbar. In Zeiten, in denen deutsche Läuferinnen für eine Olympianorm auf dieser Strecke bis nach Palo Alto (USA) ausweichen müssen, weil reine Frauenrennen auf unserem alten Kontinent nicht mehr konkurrenzfähig sind, ist dieser neue Rundumschlag, nie richtig publiziert, totaler Anachronismus. Die Begründung, Frauen könnten dabei von Männern gezogen werden, erscheint in Zeiten von Pacemakern, die den Veranstaltern viel Geld kosten, und gemischten Straßenrennen ein kaum zutreffendes Argument.