Regensburger zeigt ein Couragiertes Rennen

Huber3 Halbfinale KiefnerFotoAmsterdam, 8. Juli 2016 (leichtathletik.de) - Mut zeigte Benedikt Huber, in dem er sich im zweiten Lauf an die Spitze setzte. Die Anfangsrunde war mit 53,6 Sekunden dennoch deutlich langsamer als im anderen Halbfinale (50,8 sec). Obwohl die Meute am Eingang der Zielgeraden dann angeflogen kam, konnte der Deutsche Meister nochmal anziehen. In 1:47,56 Minuten lief er als Fünfter durchs Ziel. Zum Weiterkommen über die Zeit reichte das um den Hauch von 16 Hundertsteln aber nicht. Marcin Lewandowski (Polen; 1:47,16 min) und Amel Tuka (Bosinien; 1:47,16 min) belegten zeitgleich die Plätze eins und zwei. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...