Stimmen vom Wettkampf

Amsterdan, 10. Juli 2016 (leichtathletik.de) - Es war mein erstes 5.000-Meter-Rennen bei einer Meisterschaft. Bisher waren meine drei Rennen über diese Strecke hinter einem Hasen her. Klar, da wird auch mal geschubst. Heute war es was anderes. So wie es über 1.500 Meter vielleicht 1.000 Meter lang geht, ging es diesmal über 4.000 zu. Rein, raus, hin, her, Ziehharmonika. Man versucht immer wieder, sich einzuordnen. Ich dachte, mir spielt das in die Karten. Aber dann musste ich doch feststellen, dass ich doch ein paar Körner gelassen habe und mir auch etwas die Erfahrung fehlt. Aber ich bin zufrieden. Platz sieben ist meine beste internationale Platzierung bisher. Ich freue mich riesig für Richard. Er war oft so nah dran und hat sich die Medaille verdient. Wir fahren nach Rio. Da ist erst einmal die Marschroute: Endlauf. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...