Steininger und Koller bei EM-Quali auf Platz zwei und drei – Harrer und Pflieger in Ingolstadt souverän

Harrer1 Cross-Ingolstadt13 KiefnerfotoPforzheim/Ingolstadt, 9. November 2013 (orv) –  Die Cross-Asse der LG Telis Finanz Regensburg hatten am Samstag beim Cross-Meet-IN im nahen Ingolstadt Heimspiel – und das nutzten sie. Corinna Harrer führte auf der Kurzstrecke über 3.100 Meter (10:51,5 min) ein Regensburger Trio an. Schnellster Läufer war ihr Vereinskamerad Philipp Pflieger (9:36,0 min). Nur wenig später standen beide Athleten über die Langstrecke wieder am Start – und holten erneut den Sieg nach Hause. Die Telis-Junioren machten bei der ersten deutschen U23-Cross-EM Ausscheidung in Pforzheim ebenfalls einen sehr guten Job. Nur vier Sekunden hinter dem Favoriten Tom Gröschel (TC Fiko Rostock - 26:27,0min) schaffte Moritz Steininger auf dem schwierigen 8,4km langen Parcours in Pforzheim Platz zwei in der U23-Wertung. Neunzehn Sekunden dahinter erreichte Telis-Teamkollege Jonas Koller auf Platz drei das Ziel. Der auf Rang fünf einlaufende dritte Telis-Junior Fabian Alraun hat nun auch eine Chance für die Cross-EM in Belgrad.
Der Regensburger Trainer Kurt Ring hatte in Ingolstadt seinen Lauf-Assen ein strammes Programm auferlegt: Um 14:55 Uhr fiel der Startschuss für die 3.100 Meter, um 15:15 Uhr ging es direkt weiter mit den 7.100 Metern. Das alles war für seine Besten Corinna Harrer und Philipp Pflieger kein Problem, heraus kamen jeweils zwei souveräne Siege. Hinter Philipp Pflieger reihte sich zweimal sein Trainingskumpel Felix Plinke ein. Bei den Damen gab’s zunächst einen Telis Dreifachsieg, den Caro Aehling und Anna Plinke komplettierten. Auf der Langstrecke setzte sich die Kölnerin Nina Kunz auf Platz zwei vor die Regensburgerinnen.

Pflieger1 Cross-Ingolstadt13 Kiefnerfoto„Es hat Spaß gemacht“, sprudelte es aus Philipp Pflieger nach seinem kräftezehrenden Doppeleinsatz heraus. „Ich mag diese Strecke. Hier bin ich 2009 ja auch schon bei den Deutschen Cross-Meisterschaften gelaufen. Da muss ich nicht unbedingt nach Pforzheim fahren. Für mich war das ein sehr guter Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen. Aber ich bin gespannt, wie mein Trainer das jetzt bei der Heimfahrt beurteilt.“ Der hatte aber diesmal wenig auszusetzen. „Philipp und Corinna, aber auch alle anderen aus meiner Truppe haben das sehr, sehr gut gemacht, ich bin total zufrieden. Zumal das Top-Ergebnis von Pforzheim noch dazu kommt“, so das kurze Statement vom Coach.

Kaum im Ziel, hatte im Badischen Moritz Steininger bereits das Handy in der Hand und funkte überglücklich nach Ingolstadt: „ Ich bin Zweiter geworden!“ Für den Pechvogel der zurückliegenden Saison war das wie eine Erlösung, die Cross-EM ist jetzt ganz nah. In vierzehn Tagen, beim Darmstadt-Cross braucht er nun nur noch Platz acht für Belgrad. Für seinen Teamkollegen Jonas Koller rückt sie nach Platz drei bei versammelter deutscher U23-Elite auch immer näher. Im Rennen selbst hatte er wohl zu viel Führungsarbeit geleistet. Das Pforzheimer Terrain liegt dem Leichtgewicht eh nicht so gut. Mit Fabian Alraun schob sich nun noch ein dritter Telis-Junior in den Fokus für die EM. Wiederholt er in vierzehn Tagen den fünften Platz von Pforzheim, ist er dabei. Selbst die Nummer vier im Team, Valentin Unterholzner, der solch tiefes Geläuf eher weniger mag, kam auf Platz zehn noch passabel ins Ziel. In Ingolstadt gab’s für den U16-Nachwuchs der LG Telis Finanz noch einen Doppelsieg. Über 2,1km lag Eva Schien am Ende vor Amelie Panzer. Franzi Reng (LG Telis Finanz) gewann bei der weiblichen Jugend U18 über 3,1km souverän vor der Ambergerin Julia Neiswirth.