im Telegrammstil

2000-schoenbeck2000 – Domspitzmilch-Team bestätigt ihr „Überjahr“ 1999 mit ähnlich überragenden Leistungen – Florian Schönbeck wird mit der Weltklasseleistung von 8127 Punkten Deutscher Zehnkampfmeister und verhilft seinen Kumpeln Wolfgang Hübl und Bernhard Floder trotz eines „salto-nullos“ Hübls beim Stabhochsprung noch zu Teamsilber - die Domspitzmilch Gala, Nachfolgerin der Bayerngala, versinkt nach einem Deutschen Hammerwurfrekord von Kirsten Münchow (68,95) und einem denkwürdigen Frauen-Speerwurf, bei dem die spätere Olympia-Vierte Steffi Nerius durch Karin Forkel eine Niederlage bezieht – die Hallenserin schafft mit 62,35 die geforderte Olympianorm, aber eben leider nur das eine Mal – tolle Wettbewerbe sorgen für Spitzenleistungen am laufenden Band – sechs spätere Olympiafinalisten zeigen in Regensburg ihr Können, ehe die Gala gegen 19 Uhr wieder einmal im sintflutartigen Regen versinkt – das Interesse der Regensburger an Klasse-Leichtathletik bleibt gering – deshalb geht die LG Domspitzmilch schon vorher mit dem ersten Domspitzmilch-Stabhochspringen am Neupfarrplatz (27. Mai) den Weg zum Publikum – bei der gelungenen Show flanieren fünf- bis sechstausend Betrachter am Sprungsteg vorbei, bleiben und sehen akrobatische Sprünge von einem Elitefeld – der Uerdinger Björn Otto gewinnt am Abend bei leider wieder einsetzendem Nieselregen und empfindlicher Kälte mit 5,41, bei den Damen ist Carolin Hingst mit 4,11 siegreich und Domspitzmilch-Springer Gregor Neumann zeigt als 35-Jähriger mit neuer Bestleistung von 5,11, dass das sein Jahr ist, nachdem er bereits bayerischer Hallenmeister geworden war, später dann den Titel im Freien gewinnen sollte und auch noch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften erfolgreich sein sollte – beim dritten großen Event, 2000-schoenerBayerischen Crossmeisterschaften im Sportzentrums-Gelände handelt es sich bereits um die Generalprobe der im nächsten Jahr an gleicher Stelle stattfindenden Deutschen Crossmeisterschaften – die LG klotzt hier nicht nur als Ausrichter, was Landestrainer Jürgen Mallow zu der Aussage „es wird für folgende Veranstalter fast unmöglich, diese Crossmeisterschaften zu toppen“ verleitete, sondern auch mit seinem Team – mit zehn Titeln und siebzehn Medaillen läuft man den Rest Bayerns in Grund und Boden – Ellen Schöner wird Doppelmeisterin auf Lang- und Mittelstrecke, Thomas Schmid gewinnt die Juniorenwertung, Sophie Berkmiller jene der Seniorinnen und sechs Teams stehen ganz oben, darunter auch wieder die Mittelstreckler, diesmal schon ganz überlegen – die knapp danach stattfindenden Deutschen Halbmarathonmeisterschaften sind nicht so recht der große Hit, obwohl für Ellen Schöner, Melanie Hohenester und Gaby Pfandorfer noch Bronze herausspringt, das Seniorinnenteam mit der Einzelzweiten Gaby Pfandorfer, der Dritten Sophie Berkmiller und der Sechsten Katharina Kaufmann gewinnt und Team zwei bei den Frauen auch noch Achter wird (Berkmiller, Kaufmann, Mikki Hirt) – über das Zwischenhoch Bayerische Straßenlaufmeisterschaften 10 km mit Einzelsiegen von Ellen Schöner (Frauen) und Kathi Kaufmann (Seniorinnen), sowie fünf Titeln fährt die Erfolgsmannschaft mit gemischten Gefühlen nach Duisburg zur Marathon-DM – dort halten sich Kati Kaufmann, Sophie Berkmiller, Ellen Schöner, Gaby Pfandorfer und Mikki Hirt als Siebte bis Elfte hervorragend, mehr als der zweite Platz in der Mannschaftswertung springt aber nicht heraus - –die Seniorinnen klotzen: eins – zwei - drei für Kaufmann, Berkmiller und Pfandorfer in der Einzelwertung der W35 ergeben einen ungefährdeten Mannschaftstitel – das Pech bleibt den Damen auch bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften haften: Ellen Schöner wird Fünfte, zusammen mit Sophie Berkmiller und der gesundheitlich schwer angeschlagenen Andrea Scharrer langt’s bei der Titelverteidigung um die Winzigkeit von 20 Sekunden „nur“ zu Platz zwei - international läufts bei den Damen besser – vor allem am Berg hamstert man Erfolge: Alexandra Olarte wird WM-Sechste am Hochfelln bei Bergen, Ellen Schöner steht im Bronzeteam des DLV – bei den Europameisterschaften im Juli lässt sich Ellen Schöner als zweitbeste Deutsche sogar Mannschaftssilber umhängen – beim Europacup der Landesmeister in Moskau gelingt über 15 km mit Alexandra Olarte, Sophie Berkmiller und Kathi Berkmiller abermals ein siebter Platz – Ellen Schöner verhilft mit ihrem dritten Platz beim Berglauf-Länderkampf Österreich-Italien-Deutschland dem DLV-Team zum Sieg – bei den Senioren-Europameisterschaften in Jyväskylä/Finnland steht diesmal Sophie Berkmiller über 10.000 m auf dem Silberplatz der W35, Gaby Pfandorfer und Kathi Kaufmann werden Sechste und Siebte – „Mister Europacup“ Florian Schönbeck ist auch diesmal im finnischen Oulo dabei und hilft der deutschen Mannschaft beim vierten Platz, auch den USA-Länderkampf in Long Island/USA lässt er sich nicht entgehen, wird mit 7827 Punkten zweitbester Deutscher und steht mit der Mannschaft erstmals ganz oben - ein Newcomer, noch keine sechzehn Jahre alt, startet durch: über den Landestitel der B-Jugend (200 m) führt der Weg des Dietfurters Stefan Wittl zu Platz vier bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften in Dresden – dort steht er auch in der 4x100 m-A-Jugendstaffel mit Christian Henfling, Andre Neger und Jochen Schweitzer, die mit neuem Oberpfalzrekord von 42,39 nach etlichen Landestiteln ebenfalls platz vier belegt – Anfang August steht er bereits beim Nachwuchsländerkampf gegen Frankreich, Spanien und Ts2000-olartechechien im baskischen Saint Jean de Luz im deutschen Nationalteam – die letztmals im Dezember stattfindenden Deutschen Crossmeisterschaften in Wetter/Ruhr bescheren einem Domspitzmilch-Rumpfteam erneut dreimal Edelmetall: die Seniorinnen werden mit der Einzel-Sechsten Sophie Berkmiller, Gaby Pfandorfer und Gabi Reindl Vizemeister, auf der Mittelstrecke und der Langstrecke reicht es für die jeweils doppelt startenden Ellen Schöner und Elke Lorenz im Verbund mit Sophie Berkmiller (Mittel) und Andrea Scharrer (Lang) zu zweimal Bronze, wobei Andrea Scharrer vorher auch schon die Mittelstrecke gelaufen war – die Landesbilanz kann in der Abteilung „Gold“ sogar noch gesteigert werden – Germann Hehn (800 m Männer), Gregor Neumann (Stabhoch), Bernhard Floder (Weit Männer) und Wolfgang Hübl (Siebenkampf Männer) beginnen bereits in der Halle mit dem Titelsammeln – ertmals steht die 3x1000 m-Staffel mit Thomas Schmid, Thomas Krebs und Jean-Jacques Faurie ganz oben – die Bayerischen Marathonmeisterschaften in Regensburg werden mit den Einzelmeistern Mikki Hirt, Wolfgang Kohnen und Angela Ebersberger (W35), sowie allen Mannschaftstiteln zum Heimspiel – Junior Thomas Schmid wird auf der Bahn Doppelmeister über 1500 m und 5000 m – bei den „richtigen Bayerischen“ in München sind es Gregor Neumann (Stabhoch) und die erstmals ins Rampenlicht tretende Helene Eidenberger über 5000 m, die die Domspitzmilch-Fahne hochhalten – die Bayerischen Berglaufmeisterschaften gestalten Alexandra Olarte, Andrea Scharrer und Sophie Berkmiller mit Gold-Silber-Bronze zu Vereinsmeisterschaften, nach dem Mannschaftsmeister braucht man bei dieser Konstellation nicht zu fragen. Der heißt seit 1993 LG (Domspitzmilch) Regensburg – bei den abschließenden Halbmarathonmeisterschaften in Schweinfurt lassen die Damen wieder nichts anbrennen. Gaby Pfandorfer heißt diesmal die Vierfachmeisterin (Einzel Frauen+W35, Mannschaftswertung ebenso) – Juniorin Eva Karg steht erstmals auch ganz oben – der Bayerncup bleibt bei den Männern ein weiteres Jahr in Domspitzmilch-Hand – 42x Gold, 21x Silber und 24x Bronze ergeben „nur“ 86x weiß-blaues Stockerl, allein 24 vierte Plätze belegen, dass heuer vielleicht ein bisschen auch das Glück gefehlt hat.

 

2001-dm-cross2001 – das Jahr beginnt wie immer mit ordentlichen Erfolgen bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften: Iris Hill und Florian Schönbeck zeigen Regensburger Luftdominanz im Stabhochsprung, die 4x200 m-Jugendstaffel mit Christian Henfling, André Neger, Jochen Schweitzer und Stephan Wittl siegt ebenfalls. Bei den Landescrossmeisterschaften tragen sich neben Titelverteidigerin Ellen Schöner und Junior Thomas Schmid auch noch Männer-Mittelstrecken-, Frauen-Langstecken-, Seniorinnen- und Juniorenmannschaft in die Meisterliste ein. Vier Fernsehteams begleiten die von der LG Domspitzmilch Regensburg auf dem Regensburger Uni-Gelände spektakulär ausgerichteten Deutschen Crossmeisterschaften. Olympiasieger Nils Schumann sorgt mit dem ersten Auftritt nach seinem Sydneyer Triumph für einen ungeahnten Andrang von mehreren tausend Zuschauern. Die versammelten Fachleute sprechen von einer der besten Meisterschaften, die es im „Cross-Deutschland“ je gab. Ellen Schöner wird auf der Mittelstrecke der Frauen sensationelle Vierte, Teamkollegin Elke Lorenz völlig überraschend Siebte und die Mannschaft mit Juniorin Fakja Hofmann Dritte. Jene tritt auf der Langstrecke mit Ellen Schöner nochmals an und nach Platz vier folgt beim Regensburger Erfolgsblondschopf auch noch Rang sieben. Den Mannschaftstitel versiebt hier ausgerechnet Coach Kurt Ring, weil er erstmals beim eigenen Championat die Übersicht über die Mannschaftsaufstellungen der Gegnerinnen verliert, auf’s falsche Pferd „Mittelstrecke“ setzt. Keinen wurmt es mehr als ihn selbst. Die Seniorinnen werden noch Vizemeister, die Junioren Vierter, die mJA-Mannschaft Fünfter und die Männer-Mittelstreckler mit dem „beinahe gesperrten“ Dennis Pyka (er stolperte als Achter der Hallen-DM fast über den IAAF-Bann auf Grund des Baumann-Starts). Weiter geht’s mit einer nicht erwarteten Silbermedaille der „Halbmarathonis“ Ellen Schöner, Gaby Pfandorfer und Juniorin Eva Karg bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Arnstadt. Die Herren werden mit Dennis Pyka, Wolfgang Kohnen und Rudi Salzberger Achter, die Seniorinnen stehen mit Gaby Pfandorfer, Gabi Reindl und Bettina Strobl erneut ganz oben.
2001-bayerncupDer Bayerncup, Mitte Mai im eigenen Uni-Stadion bringt den erwarteten fünften Erfolg in Folge für die Männer, die Frauen entscheiden in der abschließenden Staffel sensationell das Ding auch für sich. Bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften dominiert die 3x1000 m-Staffel mit Jean-Jacques Faurie, Thomas Krebs und German Hehn erneut, die Juniorinnen mit Miriam Panzer, Andrea Werner und Eva Karg sind auch ganz vorne. Neuzugang Dennis Pyka überzeugt bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 m mit LG-Rekord von 29:34 und einem hervorragenden fünften Platz. Die Domspitzmilch-Gala versinkt wieder einmal im Regen. Trotzdem sehen die wenigen Zuschauer tolle Wettkämpfe mit der nationalen Spitze der Frauen im Speerwerfen und Hammerwerfen. Steffi Nerius qualifiziert sich mit einem 63er-Wurf direkt für die WM in Edmonton. Das Domspitzmilch-Stabhochspringen wird nach einem Behördenpoker um den Neupfarrplatz vor vielen staunenden Betrachtern erneut zum Highlight. Erst bei strammen 5,62 streichen der Holländer Laurens Loije und der Tscheche Martin Kysela die Segel ein. Bei den Bayerischen A-Jugendmeisterschaften in Ingolstadt holt Juniorin Fakja Hofmann im ausgelagerten 3000 m-Rennen ihrer Altersklasse das einzige Gold für die LG. Teamkollegin Eva Karg wird im selben Rennen genauso wie der B-Jugendliche Stephan Wittl über 200 m der A-Jugend Dritte. Die 4x100 m Staffel der Jungs holt Silber, ebenso Hochspringer Andreas Götz. Stephan Wittl düpiert dann bei den B-Jugend- und Juniorenmeisterschaften über 200 m und 400 m mit piksauberen 21,73 (leider mit 2,1 m/sec RW) und 48,86 alle anderen Bayern und gewinnt drittes Gold mit der 4x100 m-Juniorenstaffel. André Neger wird Dritter über 200 m Junioren mit tollen 21,96, Karin Lunz wird bei der B-Jugend zweimal Vizemeisterin mit Kugel und Hammer, ebenso Junior Thomas Schmid über 1500 m. Silber holt auch der schon für die U18-WM nominierte Stephan Wittl bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 400 m der B-Jugend mit 48,59, nachdem er im Vorlauf mit 48,34 einen neuen Oberpfalzrekord für seine Altersklasse erzielt hatte. Zusammen mit seinen Staffelkollegen Richard Pfüller, Jochen Schweitzer und André Neger erläuft er sich auch noch bei der A-Jugend Bronze über 4x100 m. Bei den Weltmeisterschaften dringt er bis ins Halbfinale vor und scheitert dort nur ganz knapp. Zehnkämpfer Florian Schönbeck schafft bei der ersten WM-Quali in Götzis „nur“ 7891 Punkte, verliert bei der zweiten in Ratingen nach verpatztem Hochsprung ein wenig die Nerven und steigt aus. 2001-negerBeim für Deutschland gewonnenen USA-Länderkampf lässt er nochmals 7801 Punkte folgen, zu wenig für die WM. Seine Teamkollegen Peter Hargasser, Bernhard Floder und Wolfgang gewinnen zunächst bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften Einzel (Hargasser) und Mannschaftswertung, Ende August lässt Peter Hargasser mit 7529 Punkten Bronze bei der Mehrkampf-DM in Vaterstetten folgen, das Team mit ihm, Bernhard Floder (Einzel-Achter) und Wolfgang Hübl (Einzel-Neunter) wird erneut Zweiter. Leider fehlt Florian Schönbeck aus Verletzungsgründen. Mit ihm wäre eventuell sogar der Mannschaftstitel drin gewesen. Berglauf ist auch heuer ein Thema: Ellen Schöner gewinnt Gold bei den Landesmeisterschaften in der Einzelwertung und mit Eva Karg und Gabi Reindl auch in der Teamwertung, lässt Silber bei der DM folgen, was auch Eva Karg bei den Juniorinnen gelingt, die Mannschaft wird Zweiter in gleicher Besetzung wie bei den Landesmeisterschaften. Bei der Eurotrophy in der Slowakei reicht es für Schöner mit der deutschen Nationalmannschaft für Rang vier. Bei den großen Deutschen Meisterschaften in Stuttgart landen Susi Aures im Speerwurf und Dennis Pyka über 5000 m auf zehnten Rängen. Die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften für Männer und Frauen in der Höhle des Löwen, dem Nürnberger Frankenstadion, Heimstätte des LA-Giganten LAC Quelle Fürth/München, wird zum Triumphzug der Domspitzmilch-Crew. Neunmal (!!) stehen Domspitzmilch-Athleten ganz oben, genauso oft wie die Hausherren vom LAC Quelle. Hier die Meister: Helene Eidenberger und Dennis Pyka über 5000 m, Gregor Neumann und Iris Hill im Stabhochsprung, Peter Hargasser im Weitsprung, Juniorin Fakja Hofmann über die 10.000 m, Susi Aures im Speerwerfen und German Hehn über 800 m und 1500 m. Gaby Pfandorfer (10.000 m), Juniorin Eva Karg (10.000 m), Peter Hargasser (Stabhoch), Stephan Seeck (Speerwerfen) werden Vizemeister, Wolfgang Kohnen (10.000 m), Peter Hargasser (110 m Hü) Dritte. Die 4x100 m-Staffel überläuft in Führung liegend den letzten Wechsel. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften überzeugt Fakja Hofmann bei glühender Hitze mit Rang sechs über 5000 m ebenfalls wie bei den Süddeutschen Meisterschaften unter ähnlichen Bedingungen mit Bronze. Das schafft dort auch Speerwerfer Stephan Seeck mit Bestleistung von 68,95. Senior German Hehn wird Deutscher Meister in der M30 über 1500 m und nochmals „Vize“ über 800 m. Speerwerfer Dr. Alfred Stelzl schafft in der M40 Rang vier. Stabhochspringerin Iris Hill holt Anfang September bei den „Kleinen Deutschen Meisterschaften“ mit 3,80 m den Titel.2001-hehn_gala02 Die Mehrkämpfer der LG sind wie jedes Jahr Medaillengaranten bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Peter Hargasser und Bernhard Floder belegen die Plätze drei (7529P) und acht (7114P)der Einzelwertung in Vaterstetten. Zusammen mir ihrem Teamkollegen Wolfgang Hübl holen sie sich Silber in der Mannschaftswertung. Die Berglauf WM in Arta Terme/ Italien endete mit einem fünften Platz für das DLV-Team, dem auch Ellen Schöner angehörte. In der Einzelwertung kam sie auf einen 14. Platz. In Waizendorf fanden die BLV- Titelkämpfe im Halbmarathon statt. Hier holten sich die Regensburger sowohl in der Frauen- ( Hirt, Karg, Strobl), als auch in der Männerklasse (Kohnen, Salzberger, Berleb ) die Mannschaftstitel. Bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Bonn/Troisdorf gab es gleich dreimal Edelmetall für Domspitzmilch Athleten. Die W 35 Mannschaft mit Kathi Kaufmann, Gabi Pfandorfer und Gabi Reindl landeten ganz oben auf dem Stockerl, wobei Erstere bei der Einzelwertung der W40 auf Platz drei einlief. Das Team der Juniorinnen belegte ebenfalls den Bronzerang. Ihm gehörten Fakja Hofmann, Eva Karg und Tanja Notz an. Das Terzett Ellen Schöner, Fakja Hofmann und Katharina Kaufmann erlief sich einen vierten Rang. Auch sprangen jeweils zwei achte Plätze für Fakja Hofmann bei den Juniorinnen und für Gabi Reindl in der W 35 heraus. Bei den bayerischen Titelkämpfen auf der Straße waren die LGler wieder eine Medaillenbank. Insgesamt 13 Medaillen nahmen sie mit nach Hause in die Domstadt. Ellen Schöner belegte in der Einzel-, wie auch in der Mannschaftswertung mit ihren Kolleginnen Kaufmann und Hofmann den ersten Rang. Kaufmann ergatterte auch in der Wertung der W 35 zweimal Gold. Einmal im Einzel und auch in der Mannschaft mit Franziska Bachhuber und Gabi Reindl. Die Nesthäkchen der LG gewannen die Teamwertung der 5 km-Distanz. Daran beteiligt waren Eva Ferstl, Susi Lutz und Lissy Routil. Auch die Männer ließen sich nicht lumpen und kamen in der Aufstellung Pyka, Kohnen und Salzberger zu Siegerehren. Diesen Spitzenplatzierungen folgen noch diverse Silber - und Bronzemedaillen in den einzelnen Klassen. Zum abschließenden Highlight wurden die Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt. Ellen Schöner, Kathi Kaufmann und Mikki Hirt holten zum dritten Mal den Titel. Team zwei mit Gabi Reindl, Gaby Pfandorfer und Sophie Berkmiller erlief sich Bronze. Auch die Seniorinnenwertung wurde mit Kathi Kaufmann, Sophie Berkmiller und Gaby Pfandorfer sicher gewonnen. Ellen Schöner belegte in der Einzelwertung zusätzlich mit 2:47:18 min einen hervorragenden siebten Platz. Unter den besten Acht landeten bei den Seniorinnen auch Kathi Kaufmann (4./W45), Gaby Pfandorfer (6./W35) und Sophie Berkmiller (8./W35). Die Bilanz fällt mit 5 deutschen Meistertiteln, 9 Silber- und 8 Bronzemedaillen bei den nationalen Titelkämpfen, insgesamt 79x Edelmetall (42 Gold, 21 Silber, 16 Bronze) auf Landesebene und zwei Silbermedaillen bei Süddeutschen Meisterschaften erneut überragend aus.

 

2002-hargasser_floder_dm022002 - Die LG Domspitzmilch Regensburg startet furios in die Leichtathletiksaison 2002. Bei den Titelkämpfen in der Halle erkämpften sich die Domstädter gleich 6x Gold. Florian Schönbeck (Stabhoch/4,80 m), Dennis Pyka (3000 m/8:31,89 min), Peter Hargasser (Weit/7,16 m, 60 m H/8,04 sec), Stephan Wittl (400 m/49,12 sec) und Markus Tschiers (Kugel/15,24m) hießen die neuen bayerischen Hallenmeister. Silbermedaillen steuerten Florian Schönbeck (Weit/6,96m), Stefan Wimmer (Stabhoch/4,70m), Susie Falkenstein (3000m/10:08,23 min) und Bernhard Floder (60mH/8,14sec) bei. Auf dem Bronzerang landeten Christiane Wildgruber (400m/59,27sec), Susie Falkenstein (1500m/4:41,96 sec), sowie Fakja Hofmann (3000m/10:19,25 min). Bei den Jugendlichen gewannen Andreas Götz (Hoch/1,94 m) und Eva Ferstl (3000 m/11:21,14 min). Stephan Wittl erreichte über 200 m ( 22,39 sec) sowie mit der 4x200m Staffel (Pfüller, Götz, Klein, Wittl) Platz zwei. Maxi Tschiers holte sich mit 14,87 m im Kugelstoßen den 3. Platz, dazu kam bei den BLV- Winterwurfmeisterschaften nochmals Bronze mit 47,36 m im Diskuswurf. Bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Chemnitz kam Susi Falkenstein über 3000m (10:03,46min) auf Rang zwei ein, gefolgt von ihrer Vereinkollegin Eva Karg (10:41,76min). Peter Hargasser schaffte mit 7,99 sec über die 60m Hürden Bronze, ebenfalls Gregor Neumann mit übersprungenen 4,90 m im Stabhochsprung. Bei den BLV- Hallenmehrkampfmeisterschaften räumte Peter Hargasser sowohl im Einzel (5325P), als auch im Team mit Andreas Lindenmaier und Benjamin Quitter ab. Andreas Lindenmaier steuerte Einzelsilber bei. 2002-dm-cross02Bei den Bayerischen Crosslaufmeisterschaften bestätigte die LG Domspitzmilch erneut ihre Spitzenposition. Jeweils Gold holten das Langsteckensteam der Männer mit Pyka, Salzberger und Kohnen, das Mittelstreckenteam mit Schmid, Krebs und Pyka, die Frauen-Mittelstreckenmannschaft mit Schöner, Falkenstein und Karg. Letztere gewann auch in der Einzelwertung bei den Juniorinnen. Silber ging an Thomas Schmid (Männer-Mittelstrecke), Ellen Schöner (Frauen-Lang), Fakja Hofmann (Juniorinnen) und an Gabi Reindl (W35). Bronze steuerten Ellen Schöner (Frauen-Mittel), Katharina Kaufmann (W35) und das Langstreckenteam mit Schöner, Kaufmann und Reindl bei. Zum absoluten Highlight des Jahres entwickelten sich die erneut von den Domspitzmilch-Machern ausgerichteten Deutschen Crosslaufmeisterschaften. Das Domspitzmilch-Team setzte dabei Qualitätsmaßstäbe ganz neuer Art und nicht wenige sprachen von den besten Crossmeisterschaften aller Zeiten. Auch die eigenen sportlichen Erfolge konnten sich sehen lassen. Das Frauenteam mit Ellen Schöner, Susie Falkenstein und Fakja Hofmann erkämpfte sich mit Silber die schon traditionelle Medaille. Zu Meisterehren kam das Seniorinnenteam mit Gabi Reindl, Kathi Kaufmann und Gaby Pfandorfer. Gabi Reindl landete in der Einzelwertung als Zweite der W35 ebenfalls ganz weit vorne. Einen guten vierten Platz erreichte das Juniorinnenteam mit Eva Karg, Fakja Hofmann und Katharina Karl. Die Mittelstreckenmannschaft der Männer mit Thomas Schmid, Dennis Pyka und Rudi Salzberger finishte auf Rang fünf. Unter die besten Acht schafften es Kathi Kaufmann (5./W35), Fakja Hofmann (6./Juniorinnen), die zweite Frauenmannschaft mit Reindl, Karg und Karl (7.) und Gaby Pfandorfer (8./W40). Die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Schotten wurden für die LG Domspitzmilch Regensburg zu einem weiteren Triumphzug. Völlig überraschend holte sich die Frauenmannschaft mit Ellen Schöner, Fakja Hofmann und Gaby Pfandorfer nach 99 zum zweiten Mal den Titel. Das W35/40 Team mit Gaby Pfandorfer, Gabi Reindl und Bettina Strobl konnte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. 2002-bayerncup02Die alles überragende Leistung aber vollbrachte Ellen Schöner mit ihrem 3. Platz in der Einzelwertung und famosen 1:16,26. In der W40 landete Gaby Pfandorfer auf Platz zwei. Ebenfalls auf Medaillenrang (3.) kam das zweite Frauenteam mit Eva Karg, Gabi Reindl und Mikki Hirt ins Ziel. Fakja Hofmann und Eva Karg belegten bei den Juniorinnen auf Platz 5 und 6 mit persönlichen Bestleistungen von 1:19:50 und 1:22:13. Zu allem Überfluss belegte auch noch die Frauenmannschaft III mit Andrea Stengel, Bettina Strobl und Katharina Karl Rang 6. Bei den Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über 10 km setzte sich die Domspitzmilch-Medaillenflut fort. Sowohl die Frauen- (Schöner, Hofmann, Kaufmann), als auch die Herrenmannschaft (Pyka, Kohnen, Salzberger) konnten den Teamtitel an sich reißen. Natürlich standen auch die Seniorinnen mit Kaufmann, Falkenstein und Reindl wieder ganz oben. Erstere war auch in der Einzelwertung der W40 erfolgreich. Team II der Frauen (Falkenstein, Reindl, Pfandorfer) vervollständigte den Doppelsieg. Bronzemedaillen errangen Dennis Pyka, Ellen Schöner, Gaby Pfandorfer (W40) und Gabi Reindl (W35). Mikki Hirt konnte bei den Bayerischen Marathonmeisterschaften in Schwangau Silber gewinnen. Die Domspitzmilch-Männer holten sich in Freising zum sechsten Mal den Bayerncup. Die Bayerischen Langstaffelmeisterschaften brachten der LG Domspitzmilch auch wieder 3 Medaillen ein. Gold durch die Juniorinnen (Karg, Karl, Wörner), Silber durch die Männer (Faurie, Hehn, Schmid) und Bronze durch die WJB (Lutz, Ferstl, Niedermeier). 2002-wittl_blvhalle03_400In Dessau, bei den Deutschen 10.000m - Meisterschaften belegten Fakja Hofmann (36:11,54min) und Dennis Pyka (30:09,09min) die Plätze 4 und 6. Bei der Straßenlauf WM der Senioren holte Kathi Kaufmann mit dem DLV Team Gold und in der Einzelwertung Silber. Die ebenfalls teilnehmende Gabi Reindl wurde gute Neunte. In Hof, bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften errangen Fakja Hofmann (3000 m/10:07,07/Juniorinnen), Eva Ferstl (3000 m/10:57,45) und Stephan Wittl (200m/21,84) drei Titel. Dreimal Silber ging an die 4x100 m Staffel (Pfüller, Gassner, Wittl, Leidl), Franz Leidl (400 m/49,46) und Andreas Götz (Hoch/1,94). Bronze holten Eva Karg (3000 m/10:23,21/Juniorinnen) und Stephan Wittl (100m/11,10). Ellen Schöner, Eva Karg und Gabi Reindl holten bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften in Zell am Harmersbach endlich wieder den Teamtitel. In der Juniorinnen-Wertung schaffte Eva Karg den Vizetitel und Ellen Schöner wurde bei den Frauen Dritte. Stephan Wittl wurde bei den deutschen Jugendmeisterschaften mit tollen 47,19 Zweiter über die 400 m und qualifizierte sich damit für die U20 WM in Kingston/Jamaica. Einen guten 5. Platz belegte Max Tschiers mit 49,94 im Diskuswurf. Beim Europacup der Mehrkämpfer kam Florian Schönbeck mit dem DLV Team auf den ersten Rang und in der Einzelwertung auf den vierten. Obwohl der Zehnkämpfer bei der nationalen Zehnkampfausscheidung Dritter geworden war, an 12. Stelle der europäischen Bestenliste stand und berechtigte Aussichten auf einen Platz unter den top ten bei der EM hatte, wurde er vom DLV nicht für München nominiert. Dafür flog im Wattenscheider Lohrheide Stadion Manuela Priemers Hammer auf 61,73 m, was ihr die Bronzemedaille und die Nominierung für EM einbrachte, da sie bereits zuvor die vom DLV geforderte Qualifikationsnorm erbracht hatte. Bei den Europameisterschaften im Berglauf auf Madeira war Ellen Schöner im DLV Team vertreten und führte dieses als beste Deutsche auf Platz vier. Ein Punkt fehlte letztendlich zu Bronze. Mit den Bayerischen Meisterschaften der Aktiven und Schüler im heimischen Uni-Stadion erlebte die LG Domspitzmilch nochmals einen Saisonhöhepunkt als Ausrichter. Für 5 Goldmedaillen sorgten Manuela Priemer (Hammer/62,54 m), Florian Schönbeck (Stabhoch/5,20 m), Peter Hargasser (110 m H/14,07 sec), Eva Karg (10.000m-Juniorinnen/38:05,91 min) und Susi Lutz (2000 m-W15/6:46,44 min). Silbermedaillen errangen Barbara Wörner (10000m-Juniorinnen/42:39,24 min), Florian Schönbeck (110 m H/14,35 sec), Markus Tschiers (Diskus/52,96 m), Peter Hargasser (Weit/7,11 m), Thomas Schmid (5000 m/14:34,96 min), Katharina Kaufmann (10000m/36:15,71 min), sowie Susie Falkenstein (1500 m/4:41,49 min). Bronze erreichten Stephan Seeck (Speer/67,22 m), Helene Eidenberger (5000 m/17:53,29 min), Gregor Neumann (Stabhoch/4,90 m) und Dennis Pyka (10000 m/31:07,85 min). Susanne Falkenstein kam bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Kevelaer zu doppelten Meisterehren, sowohl über die 800 m (2:14,44 min) - , als auch über die 1500m (4:45,31 min) - Distanz. Bei den U 20 Weltmeisterschaften im jamaicanischen Kingston schied Stephan Wittl leider schon im Vorlauf mit für ihn eher mäßigen 48,42 sec aus Mit einem tollen Staffellauf im hohen 46er Bereich rehabilitierte er sich im Vorlauf der 4x400 m Staffel und brachte sein Quartett sicher in den Endlauf. Dann packte ihn das Tropenfieber und alle Finalträume waren für ihn ausgeträumt. Am traditionelle Mehrkampf Länderkampf USA - Deutschland im amerikanischen Walnut nahmen mit Florian Schönbeck und Peter Hargasser gleich zwei Domspitzmilch Athleten teil. Sie belegten die Plätze 5 und 9. Die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Wunsiedel brachten der LG Domspitzmilch Gold in der Teamwertung der Männer mit Ulf Böhrnsen, Andreas Lindenmeier und Andy Udvari ein. Ersterer kam in der Männerwertung auf den zweiten Stockerlplatz, den auch Andreas Udvari bei den Junioren errang. Bei den Commonwealth Games im Britischen Manchester holte sich Stabhochspringerin Iris Hill völlig überraschend Bronze (4,10) im britischen Team. Im Walldorf belegte Stephan Seeck bei den Süddeutschen Meisterschaften mit 66,53m im Speerwurf Rang 6.
2002-priemer1_gala02Bei den Europameisterschaften im Münchner Olympiastadion stellte die LG Domspitzmilch mit Manuela Priemer einen der beiden bayerischen Teilnehmer. Leider blieb agierte diese mit 59,30 m in der Qualifikation etwas unglücklich und schied schon dort weit unter Wert aus. Dagegen schlug Susanne Falkenstein bei den Europameisterschaften der Senioren gleich zweimal zu. Sie sicherte sich sowohl über die 1500m(4:45,52min), als auch über die 800m (2:13,63min) den Titel. Die Bayerischen Berglaufmeisterschaften in Oberstaufen waren für die Domspitzmilch-Athletinnen wie schon so oft eine klare Sache. Ellen Schöner lag am Ende vor Andrea Scharrer und Gabi Reindl, Team eins mit besagten Läuferinnen vor Team zwei (Natascha Leptihn, Eva Karg, Dorothee Großmann). Dass Ellen Schöner darauf hin für die Berglauf WM nominiert wurde, war keine Überraschung, dass aber auch Andrea Scharrer dabei war, war eine echte Sensation. Schon vierzehn Tage später waren beide bei der WM in Innsbruck am fünften Platz der DLV Frauenmannschaft beteiligt, Ellen Schöner wieder einmal als Beste des deutschen Teams. Florian Schönbeck wiederholte bei den 2002-scharrer_berg02Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Berlin das Kunststück, diesmal mit 7797 Punkten und quasi mit dem letzten Hemd im fünften Zehnkampf der Saison ganz oben zu stehen. Das Team mit ihm, Peter Hargasser und Andreas Udvari komplettierte den totalen Domspitzmilch-Triumph mit dem zweiten Gold. Gold ließ sich auch das Domspitzmilch-Juniorinnenteam ( Fakja Hofmann, Eva Karg, Katharina Karl) bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften (10 km) in Salzgitter umhängen, für das Seniorinnentrio Katharina Kaufmann, Andrea Scharrer und Gaby Reindl war dies keine neuheit, aber doch immer wieder schön. Fakja Hofmann schaffte in der Juniorinnen-Einzelwertung in ausgezeichneten 36:14 min bei schwierigen äußeren Verhältnissen einen nie erwarteten dritten Platz. Bronze ging auch an die Frauenmannschaft mit Hofmann, Kaufmann und Hirt, sowie Andrea Scharrer in der W35. Weitere gute Platzierungen steuerten Kathi Kaufmann (4./W40), Gabi Reindl (4./W35) und das Team Karg, Scharrer, Reindl als Siebte bei. Bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Berlin gab's für Gaby Pfandorfer, Andrea Scharrer und Gabi Reindl bei den Seniorinnen (W35/40) die obligatorische Goldmedaille. Erstgenannte finishte bei der W40 auf Platz 2 ( 2:55:12). 2002-hirt-marathonDie Frauenmannschaft mit Hirt, Schöner und Pfandorfer lief auf den letzten Kilometern noch bis auf fünfzig Sekunden an den Titelträger OSC Berlin heran, nachdem man bei Halbzeit mehr als zehn Minuten dahinter gelegen war. Über Silber (8:32:33) freuten sich Mikki Hirt, Ellen Schöner und Gaby Pfandorfer dennoch riesig. In der Einzelwertung drang Mikki Hirt mit ihren 2:47:38 bis auf Rang fünf vor, Ellen Schöner wurde mit 2:49:43 Siebte. Weitere vordere Platzierungen errangen Team zwei mit Natascha Leptihn, mit 2:58:44 erstmals unter drei Stunden, Andrea Scharrer und der am Ende etwas einbrechenden Eva Karg in ihrem ersten Marathon (4.Platz), bei den Frauen, die Männermannschaft mit Wolfgang Kohnen, Rudi Salzberger und Michael Hock (6.Rang) und Andrea Scharrer in der W35 (6.). Mit dem praktisch letzten Aufgebot gelang schließlich der LG Domspitzmilch bei den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften in Geiselhöring ein würdiger Saisonabschluss Ende Oktober. Gold konnte Kathrina Kaufmann (1:22:18) sowohl in der Frauen- als auch in der W40 -Seniorinnenwertung erringen, Gaby Pfandorfer triumphierte(W35/1:23:49)ebenso wie das Frauenteam mit Kaufmann, Pfandorfer und Leptihn (4:13:40) und die Seniorinnen waren mit Kathi Kaufmann, Gaby Pfandorfer und Andrea Scharrer in 4:14:00 auch hier die Schnellsten. Gaby Pfandorfer sammelte in der Frauenwertung eine weitere Silberne und Anton Mehringer in der M60 eine Bronzemedaille. Mit elf deutschen Meistertiteln, vielen internationalen Ehren, der Europameisterschaftsteilnahme von Manuela Priemer, weiteren 41 Titeln auf Landesebene und 114 Platzierungen in der deutschen Bestenliste darf die LG Domspitzmilch wohl das erfolgreichste Jahr überhaupt feiern.

 

2003-lutz-susi2003 - Nachdem man das letzte Jahr praktisch ohne Abgang überstanden hatte, schmerzte Peter Hargassers Mehrkampfausstieg und der damit verbundene Vereinswechsel zu Quelle Fürth doch sehr. Den sportlichen Verlust konnte man durch zahlreiche Neuzugänge aber mehr als kompensieren. Trotzdem gelang der Saisoneinstieg bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen, bzw. jenen der Jugend B eigentlich nicht so recht. Nur einmal stand ein Aktiver der LG Domspitzmilch ganz oben auf dem Podest und das war mit Stephan Wittl über die 200 m (22,15) der Männer eben auch noch ein Jugendlicher. Zuvor hatte er die 400 m in 48,98 äußerst unglücklich gegen den Fürther Sebastian Böhm verloren. Silber und Bronze gab's für Florian Schönbeck und Gregor Neumann im Stabhochsprung, Neuzugang Viola Schäffer wurde gleich zweimal Zweite über 1500 m und 3000 m und das ewige Talent Bernhard Floder überzeugte in seinem ersten M30-Jahr als Männer-Zweiter über die 60 m Hürden voll und ganz. Was die Domspitzmilch-Erwachsenen in diesem Jahr nicht schafften, holten die inzwischen flügge gewordenen Jugendlichen kräftig nach. Susi Lutz war über 1500 m und 3000 m der wJB mit 4:50,01 und 10:27,95 eine Klasse für sich, Newcomerin Liesa Gläß, eigentlich sogar noch drei Monate jünger als ihre Teamkollegin, wich auf die Strecken der wJA aus und gewann dort auch gleich zweimal, jedes Mal vor ihrer Trainingskameradin Eva Ferstl. Stephan Wittl holte sich einen weiteren Titel bei der mJA über die 200 m in ganz famosen 22,00, nachdem auf der Anzeige bereits die 21,99 aufgeleuchtet hatten. 2003-schoener2001Maxi Tschiers verpasste im Kugelstoßen derselben Altersklasse mit tollen 16,20 dem haushohen Favoriten Tobias Obermeier eine empfindliche Niederlage und Max Bosse gelang bei seinem ersten Meisterschaftsstart gleich Bronze über die 400 m der mJA. Endlich einmal ganz oben stand bei den Bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaften Andreas Udvari im Siebenkampf der Männer. Ohne eigene Leichtathletikhalle war nach den "Bayerischen" für die Domspitzmilch-Athleten die Hallensaison praktisch beendet. Der Cross stand an. Trotz vieler Erkrankungs- und Verletzungssorgen war Karlstadt ein goldenes Pflaster. Neunmal Gold holten die "Domspitzmilch-Crossis" von den Bayerischen, davon drei Einzeltitel durch Viola Schäffer (Frauen-Langstrecke), Ellen Schöner (W35) und Kathi Kaufmann (W40). Sechsmal ganz oben standen Domspitzmilch-Teams bei den Schülerinnen (Andrea Heuberger/W15/3. - Sarah Heuberger/W14/3. - Julia Schoch), den Frauen (Mittel- und Langstrecke), der männlichen Jugend A (Max Bosse, Benedikt Schäffer, Stephan Schnabel), den Seniorinnen (Schöner, Kaufmann und Gabi Reindl) und überraschenderweise bei den Männern auf der Langstrecke (Jean-Jacques Faurie, Rudi Salzberger, Frank Eckert). Ellen Schöners Silber auf der Langstrecke kam noch programmgemäß, Andrea Stengels zweiter Platz auf der Mittelstrecke war hingegen eine faustdicke Überraschung. Die deutschen Crossmeisterschaften, nach zweieinhalb Jahren diesmal nicht im eigenen "Wohnzimmer" auf dem Uni-Gelände, wurden dennoch wieder ein Highlight für die LG Domspitzmilch. Zum einen stellte sich heraus, dass "die beiden letzten Meisterschaftsausrichtungen wohl nur von der LG Domspitzmilch Regensburg selber übertroffen werden können" (wie ein Betrachter am Rande des Bad Dürrheimer Geschehens bemerkte), zum anderen fiel die Bilanz einfach wieder bombig aus. Die Frauen mit Ellen Schöner (10.), Susie Falkenstein und der in der allgemeinen Besetzungsnot einspringenden Kathi Kaufmann holten als wohl ältestes Team erneut Silber. Zuvor schon hatten Ellen Schöner und Kathi Kaufmann beim Erststart mit W35-Gold, W40-Silber und zusammen mit Gaby Schöffmann (W40/8.) Mannschaftsgold bei den Seniorinnen abgeräumt. Bei der weiblichen Jugend B wuchsen Susi Lutz (10.), Liesa Gläß (18.) und Eva Ferstl (22.) mit dem zweiten Platz hinter Abonnementsmeister Creaton Erfurt über sich hinaus.
2003-dm-strasse03_wjbNächstes Highlight, Halbmarathon-DM in Burghaslach: LG Domspitzmilch holt vier Titel und einmal Silber. Ganz oben standen am Ende Ellen Schöner mit 1:22:01 in der W35, Kathi Kaufmann mit 1:21:41 in der W40, das Seniorinnenteam mit Schöner, Kaufmann und Gaby Schöffmann (W40/1:23:10) in 4:06:52, die zugleich in der Frauenwertung noch Zweite wurden und mit deutschem Rekord von 2:03:20 die Mannschaft der wJB über 10 km mit Susi Lutz, Liesa Gläß und Eva Ferstl. Gabi Reindl wurde mit 1:31:51 Achte der W35, das zweite Frauenteam (Eva Karg, Andrea Stengel und Natascha Leptihn) landete auf Platz vier mit 4:16:41. In Freising, Austragungsort der Süddeutschen und Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über 10 km, setzten die Domspitzmilch-Roadrunners ihren Medaillenrausch fort: 6 Titel auf Landesebene, dazu sieben Medaillen (2/2/3) bei den "Süddeutschen" waren eine eindrucksvolle Bilanz. Durchmarsch bei der Teamwertung der Frauen - Platz eins, zwei und drei sowohl in der bayerischen als auch in der süddeutschen Wertung für Domspitzmilch-Teams. Hinter der neuen bayerischen und süddeutschen Meisterin Monika Schuri liefen Viola Schäffer (36:00), Ellen Schöner (36:33), Fakja Hofmann (36:38) und Kathi Kaufmann (36:44) wie an der Schnur gezogen als nächste ins Ziel. Ellen Schöner (w35) und Kathi Kaufmann holten sich auch noch ihre Seniorentitel ab und Gaby Schöffmann (W40/3. - 38:10) vervollständigte den Teamtriumpf der Seniorinnen, deren Wertungen es nur auf Landesebene gab. Landestitel steuerten auch Jan Krauspe (30:56) und das Herrenteam mit Krauspe, Rudi Salzberger und Jean-Jacques Faurie bei, deren 1:36:46 am Ende auch noch gut genug für Gold bei den Süddeutschen war. Dort heimste Jan Krauspe eine zusätzliche Bronze ein. Die vierte Bronzemedaille holte Andrea Scharrer auf Landesebene in der W35 mit 40:04.
2003-heuberger_schoch_watter03Und weil's so schön war kamen bei den bayerischen Halbmarathonmeisterschaften am 27. April in Weiden noch die beiden Frauentitel durch Überraschungsmeisterin Andrea Stengel (1:21:46) und das Frauenteam mit Andrea Stengel, der Bronzemedaillengewinnerin Natascha Leptihn (1:25:12) und der Vierten Eva Karg (1:25:34) dazu. Am 3. Mai innerhalb des traditionellen Rolf-Watter-Meetings holte sich die Schülerinnen-3x800 m-Staffel mit Julia Schoch, Sarah und Andrea Heuberger einen weiteren Landestitel (7:20,15), die jugendlichen Hindernisläufer Eva Ferstl (wJB/1500 m Hi - 5:20,22) und Stefan Schnabel (mJA/2000 m Hi - 6:46,68) ließen sich Bronze umhängen, die Medaille von Katharina Karl über 3000 m Hindernis der Juniorinnen war nach 12:17,25 sogar aus Silber. Eine Woche später, bei den bayerischen Langstaffel-Meisterschaften in Freising gab's dann noch 4x Edelmetall: Gold für die 3x800 m Juniorinnen Steffi Maschke, Miriam Panzer und Katharina Karl (7:59,39), Silber über 3x1000 m Männer in 7:41,25 für Christian Siebach, Franz Leidl und Wolfgang Richter, sowie für die B-Jugend-Mädchen Eva Ferstl, Liesa Gläß und Susi Lutz mit 7:07,69 über 3x800 m. Einmal Bronze sprang heraus für das 3x1000 m Team der mJA in der Besetzung Stephan Schnabel, Benedikt Schäffer und Max Bosse in 8:09,45. Wieder eine Woche später (17.5.) hieß der erneute Sieger beim Bayerncup der Männer in Ingolstadt LG Domspitzmilch Regensburg. 2003-krauspe_erfurt04Jungstar Stephan Wittl beendete hier mit seinem 100 m Einsatz auf Grund fehlender Motivation für den Leistungssport viel zu früh seine Karriere - ein schwerer Schlag für die LG. Am selben Tag erledigte Junior Jan Krauspe als Fünfter der deutschen Juniorenmeisterschaften über die 10.000 m im Münchner Dante-Stadion in 30:51,46 seine Aufgabe mit Bravour. Duisburg, Deutsche Marathonmeisterschaften am 1. Juni, alles andere als ein guter Termin. Nicht so für die Damen der LG Domspitzmilch. Katharina Kaufmann wiederholt in ihrem letzten Marathon ihren 97 Triumph von Regensburg bei großer Hitze und wird mit 2:53:56 erneut Vizemeisterin. Natürlich gehört ihr damit auch der W40-Titel. Die Leistung ist Grundstock für die beiden Titelgewinne bei den Frauen (8:53:32) mit der Vierten Gaby Schöffmann (zugleich 3./W40 - 2:56:26) und der Siebten Natascha Leptihn (3:03:10), sowie jener bei den Seniorinnen (8:57:55) mit Kaufmann, Schöffmann und der Meisterin der W35 und zugleich Frauen-Achten Sophie Berkmiller (3:07:33). Damit brachte die LG Domspitzmilch zum ersten Mal vier Frauen unter die Top Acht.
Von den Landesmehrkampfmeisterschaften der Schüler nahm sich Stephan Deml im Acht-Kampf (M 15) mit 3898 Punkten Silber mit nach Hause 24x unter die ersten Acht kamen LG-Domspitzmilch-Athleten/Innen bei den Bayerischen Meisterschaften der Junioren und A-/B-Jugend in Passau (14./15.6.03), wobei Andreas Götz
im Juniorenhochsprung 1,95m überflog und ebenso Gold gewann, wie Max Tschiers im Kugelstoßen der A- Jugend (16,47m), Liesa Gläß im 3000m-Lauf der B-Jugend (10:30,43min), Susi Lutz über 1500m in der gleichen AK (4:37,47min), und das Quartett Maschke, Wörner, Panzer, Karl in der 4x400m-Staffel (4:19,23min). Silber ließen sich umhängen: Bettina Freiwald bei der A-Jugend (400-Hürden: 62,50 sec), Eva Ferstl (wJA, 3000m: 11:10,07 min),Andreas Udvari im Juniorenstabhochsprung (4,30m), Susi Lutz (wJB, 800m: 2:12,21 min), Max Tschiers (mJA, Diskus:53,46m)und die Viertelmeiler Gassner, Richter, Leidl, Udvari mit ihrer Staffel(3:25,86 min).Viermal ging bei dieser Veranstaltung Bronze an die Donau: In der Sprintstaffel (Gerhard, Schweitzer, Leidl, Udvari) der Junioren in 43,60 sec, Franz Leidl 400m-Junioren (49,91 sec), Wolfgang Richter auf der doppelt so langen Strecke dgl.AK (1:57,26 min) und A.Udvari Juniorendiskus (42,17m). Bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften (22.06.) in Berchtesgaden konnten Schöner, Scharrer und Karg Mannschaftsgold (3:16,27 Std.) mit nach Hause nehmen (9,6 km), bei Ellen Schöner kam noch Einzelsilber (1:02,15 Std), bei Katharina Karl in der Jun.-Kl.Einzelbronce hinzu und das zweite Frauenteam (Leptihn, Reindl, Karl) konnte sich Mannschafts-Bronze umhängen lassen. Auf den undankbaren vierten Platz der Frauen kam Andrea Scharrer.
2003-lutzsusi-dlv_0322x Edelmetall holten sich die Domspitzmilch-Senioren bei ihren Landesmeisterschaften in Regensburg (21./22.06.): Ganz oben standen: Markus Tschiers (M30), Diskus (48,59m) und mit dem Stab (3,60m), Kathi Kaufmann (W40) für ihre 3000m (10:22,64 min), J.J.Faurie (M35) für seine zwei Runden (1:57,39 min), Gregor Neumann (M35) warf den Diskus 41,01m und sprang mit dem Stab 4,60m, bei Ulla Braune (W40) fiel die Kugel bei 10,73m in die Grube. Siebenmal gewann man Silber: Gerh.Haberkorn (M35) und Markus Tschiers( M30) im Kugelstoßen (12,65m bzw. 13.83m), Frank Eckert (M30), 5000m (16:23,61min),Ulla Braune Diskus (32,05 m),Gregor Neumann, Weit (6,50m), Michael Wein (M35), Speer (42,66m), German Hehn (M30) 800m (1:54,39). Achtmal gab es Bronze: Dreimal für Gerh. Haberkorn(M35): Diskus (34,27m), Hammer (36,49m), Speer (42,02m). Rudi Salzberger(M 30), 1500m (4:13,73min), Michael Wein,100m (12,02 sec),Gregor Neumann, Kugel (12,41m), Willi Schmalzl (M40),100m (12,49), Alfred Stelzl (M40), Speer (50,40m). Den undankbaren vierten Platz erkämpfte sich Manuela Priemer im Hammerwerfen bei der DM in Ulm (28./29.06.) mit 64,79m.
Viermal wurden Domspitzmilch-Athleten/innen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Fulda (4.- 6.Juli) auf das Siegerpodest gerufen: Gold für Susi Lutz über 3000m (9:54,64 min); Lisa Gläß (wJB, 1500m:4:41,69 m in) und Max Tschiers (mJB,Diskus:54,92m) kamen auf Platz sechs, während Eva Ferstl (wJB) über 1500m-Hindernis (5:17,82 min) als Achte durchs Ziel lief.
Auf den gleichen Rang liefen Ellen Schöner, und Andrea Scharrer mit dem DLV-Frauenteam bei den ( 6.13.7.) gewann Susanne Falkestein (W35) über 800m (2:17,00 min) und mit der 4x400m-Staffel Gold und über 1500m Silber (4:46,97). 18 mal kamen Domspitzmilch Athleten/Innen bei den Landesmeisterschaften der Aktiven und Schüler am 26./27.7.in Aichach in die Medaillenränge: Gold für Franz Leidl (Männer,400m, 49,43s), GermanHehn (Männer,1500m:3:54,45 min), Dennis Pyka (Männer 5000m:14:48,79 min), Manuela Priemer(Frauen, Hammer: 65,64m) sowie die Heuberger-Sisters Sarah und Andrea in den jeweiligen 1500m-Läufen W14 und W 15 in 7:07,44 bzw. 6:51,07 min. Ebenfalls siebenmal Silber waren der Lohn für: Florian Schönbeck(Männer,Stabhochsprung: 5,10m, und 110m-Hürden: 14,94 s), Markus Tschiers(Männer,Diskus:49,82 m), Viola Schäffer (Frauen, 5000m: 17:02,96 min), Susanne Aures (Frauen, Speer:47,38m), Oliver Volkmuth (Männer, 400m-Hürden:53,48 s.),sowie die 4x400m-Staffel mit Volkmuth, Schönbeck, Udvari,Leidl (3:24,55 min) Bronze gewannen: Max Tschiers (Männer,Diskus:49,14m) Helene Eidenberger (Frauen, 5000m: 17:05,48 min), Stephan Seek (Männer, Speer:63,39m) und Stephan Deml (Schüler, M14, 80m-Hürden (11,81 s).
2003-schelestow3_watter04An beiden Tagen der Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg (9./10.8.)machten jeweils 37 Grad im Schatten den Athletinnen und Athleten ganz schön zu schaffen. Eugen Schelestow gewann den 800m-Lauf der Männer in 1:49,94 min, Silber holten sich auf der Heim- Anlage: Liesa Gläß (wJB,1500m-Hindernis: 5:14,01 min) und Fakja Hofmann (Frauen, 5000m: 17:20.92 min), Bronze gab es für Susi Lutz (wJB,3000m: 10:41,16min) und Manuela Priemer (Frauen, Hammer, 63,07m). Die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Celle(15./16.08) sahen German Hehn(M 30). Zwei DM-Titel gab es für die Damenriege der LG Domspitzmilch Regensburg bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften am 14.09.in Troisdorf: Ellen Schöner (W35) gewann die 10 km in 35:03 min und holte sich mit Kaufmann und Scharrer (W35/40) auch den Mannschaftstitel (1:51,03) und mit Hofmann und Stengel Silber mit mit dem Frauenteam. Katharina Kaufmann erlief sich (W40) Bronze (37:23min), Andrea Scharrer (W35) wurde Vierte(38:37min) Jan Krauspe(Junioren),Fünfter (30:44min),Kaufmann, Hirt und Scharrer mit der Frauenmannschaft Siebente und Gabi Reindl (W35) Achte. Bayerischer Meister im Seniorenfünfkampf der Werfer wurde Gerhard Haberkorn (M35) mit 2710 Punkten. Zwei Titel nahm sich bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften am 12.10. in Berchtesgaden Ellen Schöner(Frauen, 6,4km: 36:54 min) in der Einzelwertung und zusammen mit Karg und Reindl in der Teamwertung mit nach Regensburg(2:02:59 Std.)

 

2004-bosse-blv-halle042004 - Als Erste starteten (14.01.) Jan Krauspe (3000m) und Raphael Kiess (1500m) in die neue Saison und zwar bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, bei denen Krauspe Vizemeister (8:23,77 min) und Kiess Siebenter (3:54,12 min) wurden. Die Jugend wurde am 17.01. zu den Bayerischen Hallenmeisterschaften gerufen, wobei Max Bosse (A-Jgd.) die 800m (2:00,10 min) ebenso gewann wie Lisa Gläß (A-Jgd) die 3000m (10:38,79 min) vor Eva Ferstl (11:10.42 min), und Susi Lutz die gleiche Strecke bei der B-Jugend (10:16,39 min). Andrea Heuberger (A-Jgd.) holte sich über 800m Bronze (2:19.74min), desgleichen Markus Bösl(mJA) im Stabhochsprung (3.50m).13x auf den Medaillenrängen waren die Domspitzmilch-Athleten/Innen bei den Landestitelkämpfen der Aktiven und B-Jugend unter dem Dach in Fürth am 24./25.1. - 5x Gold nahmen mit: Oliver Volkmuth (400m Männer:49.18), Viola Schäffer (3000m Frauen:10:03,29 min), Andrea Heuberger(1500m-wJA: 4:49,43 min), Susi Lutz (1500m-wJB: 4:47,97 min), 4x400m-Männer(3:21,08 min (Klaßmüller, Leidl, Kiess, Volkmuth); Mit Silbermedaillen konnten sich schmücken: Stefan Klaßmüller (400m:49,23 s.), Raph.Kiess (1500m:3:50,86 min), Jan Krauspe (3000m: 8:19,82 min), Andrea Stengel (3000m Frauen:10:13,71 min), Lisa Gläß (1500m-wJA: 4:49,70min),die 4x200m-Staffel(1:30,09 min) mit Klaßmüller, Hamm, Schönbeck,Volkmuth), auf den Bronzeplätzen landeten: Daniela Struckmeier (1500m-Frauen: 4:46,16min) und Markus Bösl (Stabhoch -mJA: 3,60m).
2004-volkmuth_blv_halle_04Stuttgart sah die Süddeutschen Meisterschaften in der Halle am 7./8.2., wobei Flo Schönbeck Vierter mit dem Stab (5.20m) wurde, Oliver Volkmuth (400m: ,71 s) und Raphael Kiess (1500m: 3:59,47 min) Siebente und Susi Falkenstein bei den Frauen über 3000m auf Platz 8 landeten. In Haltern-Sythen (13.2.) kam Joachim Rückerl bei den D.Polizei-Crossmeisterschaften auf der Langstrecke auf Platz drei. Deutsche Hallentitelkämpfe am 21./22.2. in Dortmund: Jan Krauspe wurde Vierter über 3000m (8:13,11 min), die 4x400m-Staffel Sechste mit Volkmuth, Schelestow, Leidl, Klaßmüller (3:20,88 min)
Drei Titel gewannen LG-ler beiden Senioren-Hallen WM in Sindelfingen(10.-14.3.): Gregor Neumann(M35) im Stabhochsprung mit 4,60m, Iris Hill (W35) mit dem Stab (3,80m), Susi Falkenstein (W35) über 800m (2:17,49 min), die sich noch Silber über 1500m mit nahm(4:49,78 min).Dreimal Gold gab es bei den D. Straßenlaufmeisterschaften (14.3.) in Siegburg: Die Halbmarathonmannschaft der Frauen mit Kaufmann, Stengel Hirt (4 :03:27 Std.), Katharina Kaufmann(W40) im Halbmarathon(1:19:28 Std.) und das Jun-Halbmarathonteam mit Krauspe,Manthee,Müller (3:42:08 Std), Lutz, Gläß, Heuberger erliefen sich über 10 km bei der wJB in 2:02:44 Std. Bronze. Pyka, Salzberger, Krauspe wurden in der Mannschaft im Halbmarathon Fünfte( 3:28:25 Std.), Susi Lutz wurde Sechste (wJB) auf der 10-km-Strecke(38:36 min) und Jan Krauspe bei den Junioren (Halbmarathon) Achter(1:10:26 Std.)
In Ingolstadt (28.3.9 trafen sich die bayerischen Crossläufer zu ihren Titelkämpfen, bei denen die Domspitzmilch-Leute 16mal Edelmetall einheimsten, davon 10x Gold: Viola Schäffer (Frauen,2900m: 9:38 min), Susi Lutz (wJB-2900m: 9:51 min), Sarah Heuberger (W15/2300m:7:52 min),die Langstreckenmannschaft der Frauen (Schäffer, Stengel,Kaufmann),die Juniorenmannschaft mit Kiess, Manthee, Müller, die Mittelstreckenmannschaft der Frauen mit Schäffer, Stengel, Struckmeyer, die Mannschaft der wJA mit Ferstl, Ippach, Freiwald, die der wJB mit Lutz, Gläß, A.Heuberger, das Team der mJA (Langstrecke) mit Bosse, Schäffer, Schnabel, und Kath. Kaufmann(W40) auf der Langstrecke. Silber holten sich: Viola Schäffer über 5800m-Frauen, Andrea Stengel 2900m-Frauen, Max Bosse mJA 5800m, und die Männer-Langstrecken-Crew mit Siebach, Richter , Salzberger. Bronze fielen an Johannes Graf (M15- 2300m) und Eva Ferstl (wJA-2900m).
Die Landeshalbmarathonmeisterschaften am 17.4. in Ruhstorf sahen folgende Erfolge der LG-Truppe: Fünfmal Platz eins: 2004-schaeffer_viola_dm10000-04Andrea Stengel (Frauen: 1:22,13 std.), Andrea Scharrer (W35: 1:29,58 Std.) Kath.Kaufmann (W40:1:25,52 Std), die Manschaften der Frauen (Kaufmann, Stengel, Hirt) und der W 35/40 (Kaufmann, Scharrer,Bachhuber), dazu gesellte sich eine Bronzemedaille von Monika Hirt (Frauen). Nach Ergoldsbach zogen am 2.5. die Langstaffel-Läufer(innen): Vier Titel gingen auf das Konto der Domspitzmilch-Leute": Kiess, Schelestow, Stewart, Männer- 3x1000m: 7:26,69 min; Männer 4x400m(3:19,99 min) mit Kiess, Schellestow, Stewart, Klassmüller; die 3x800m-Staffel der Frauen (6:54,05 min) mit Schäffer, Falkenstein,Struckmeier, die der wJA (6:55.03 min) mit Gläß, A.Heuberger, S.Lutz; die Silbermedaille holte sich die 3x1000m-Staffel der mJA (8:04,57 min) mit Schäffer, Schnabel, Bosse, Bronze nahmen sich mit: Harrer, S.Heuberger, Liedl über 3x800m der W 14/15 (7:22,46 min.). Ihren Deutschen Meistertitel mit der Marathon-Mannschaft verteidigte die LG Domspitzmilch Regensburg am 2. Mai in Hannover: Hirt, Stengel und Jungfer liefen 8:46:25 Stunden, Mikki Hirt und Andrea Stengel kamen auf die Plätze vier und acht (2:51:24 bzw. 2:55:43 Std.). Am 20.5.wurde Susi Lutz bei der wJA über 5000m in Borna Deutsche Vizemeisterin, Dennis Pyka wurde bei den Männern DM-Sechster über10.000m (29:55,20 min). Zwei Bronzemedaillen gab es bei den Marathon - Landesmeisterschaften am 23.5. in Regensburg: Volkmar Retzer bei den Männern (2:35:28 Std.) und Doris Vieracker (W40) in 3:24:20. Fünf Medaillenplätze für die Domspitzleute bei den Bayer. Hindernismeisterschaften am 5.6. in Schweinfurt: Gold für Susi Lutz bei der wJB über 1500m:4:48,67 min vor Andrea Heuberger (Silber: 5:02,67min), Eva Ferstl (wJB) über 2000m (7:39,49 min) und Max Bosse (mJA,2000m:6:16,81 min) vor Stefan Schnabel (6:39,45 min).
2004-klassmueller-stefan_blv-aktive04Den Heimvorteil nutzten die Domspitzmilchleute bei den Landesmeisterschaften am 12./13.6. der Junioren-, A- und B-Jugend in Regensburg. Nicht weniger als 19x gab es Medaillen: Gold für: Andrea Heuberger (Juniorinnen, 800m:2:15,17 min), ihre Schwester Sarah über 3000m -wJA (10:31.14min), Susi Lutz (wJB,1500m:4:43,67min), Bettina Freiwald (Jun.,400m:59,87sec und wJA, 400m-Hürden: 63,63sec), Andreas Götz (Junioren-Hoch:1,99m), Raphael Kiess (Jun-1500m: 3:53,99 min), Liesa Gläß (Jun.-1500: 4:47,53 min), 4x400m-Juniorinnen (4:04,51 min) mit Freiwald, Panzer, Zeitler, A.Heuberger; mit Silbermedaillenausgezeichnet wurden: Max Tschiers (Diskus, Junioren: 47,96m und Hammer: 43,51m), Max Bosse (mJA, 1500m:4:11.47 min), Eva Ferstl (wJA, 1500m: 4:59,58 min), Bronze erkämpften sich: die 4x4oom-Staffel der Junioren (3:26,14 min) mit Hamm, Gerhard, Gaßner, Kiess; Markus Bösl (mJB,Stabhoch:3.80m), Eva Ferstl (Jun.,3000m:10:43,47 min), Judith Lutz (wJA,3000m: 11:34,15 min), Max Bosse (mJA, 800m:1:58,00 min), Christof Rödter (Jun.-Hoch: 1,96m). German Hehn (M35) erkämpfte sich bei den Deutschen Titelkämpfen der Senioren (M35) jeweils Gold über 1500m (3:56,54 min) und Silber über 800m (1:56,66 min).Bayerischer 10.000m-Meister wurde am 26.6. in Regensburg Rene Manthee bei den Junioren in 32:49,11 min, Bronze gewannen Bastian Müller bei den Junioren(34:25,50 min) und Andrea Stengel bei den Frauen (53:52,56min). Silber und Bronze gewannen Deml, Kreuzer, Brunner (M14/15) bei der gleichen Veranstaltung im Mannschaftsachtkampf (12.670 Punkte) und Albert Kreuzer (M14) im Achtkampf mit 4187 Punkten.
Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften mit Langstaffeln der Aktiven vom 2.-4.7. in Jena wurde Susi Lutz zweifache Titelträgerin bei der wJB und zwar im 3000m-Lauf (9:42,31min) und 1500m-Hindernislauf (4:51,07 min), Lisa Gläß holte sich in letzterem Wettbewerb Bronze (5:05,43min); Platz vier für Zeitler, Falkenstein und Struckmeierüber3x800m-Frauen (6:47,67 min)und Platz fünf für die 3x1000m-Staffel der Männer (7:12,80 min) mit Siebach, Schelestow und Kiess.
Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven am 10./11.7 in Braunschweig wurde Eugen Schelestow Fünfter über 800m (1:51,67 min), Manuela Priemer Sechste im Hammerwerfen (63,73m) und Oliver Volkmuth Achter über 400m-Hürden (56,50 sec). Die Deutschen Hochschulmeisterschaften (17./18.7.) in Friedberg sahen Jan Krauspe über 5000m als Dritten (14:58,00 min) und Andi Götz im Hochsprung mit 1,95m als Vierten.18 Medaillenränge gab es für die Ring-Truppe bei den Bayerischen Meisterschaften der Aktiven und Schüler am 24./25.7. in München: Nicht weniger als siebenmal Gold: 2004-goetz-andreas2_dmjun04Stefan Klassmüller (Männer, 400m:48,25sec), Eugen Schelestow (Männer, 800m:1:50,54min), Susi Lutz (Frauen, 1500m: 4:27,13 min), Manuela Priemer (Frauen, Hammer, 64,15m), Jan Krauspe(Junioren, 5000m, 14:34,53 min), Florian Schönbeck (Männer, Stabhoch: 5.10m), Sarah Heuberger (W15, 2000m: 6:48,63 min). Sechsmal Silber erkämpften sich: Gregor Neumann (Männer, Stabhoch:4.80m), Andrea Heuberger (Frauen, 400m:57,07 sec), Albert Kreuzer (M14,Stabhoch:3.30m), Florian Schönbeck (Männer, 110m-Hürden: 14.30 sec), Andreas Götz (Männer, Hoch, 2,04m), Andrea Stengel (Frauen, 5000m, 17:22,26 min), fünfmal gab es Bronze: Fakja Hofmann (Frauen, 5000m: 17:33,97min), German Hehn (Männer, 1500m: 3:56,02 min), Oliver Volkmuth (Männer, 400m-Hürden: 54,27 sec), Daniela Struckmeier (Frauen, 800m: 2:12,95min und 1500m: 4:33,89 min).
Ihren dritten DM-Titel dieser Saison holte sich Susi Lutz bei den Deutschen Junioren- Meisterschaften am 31.7./1.8. in Heilbronn und zwar im 3000m-Lauf der Juniorinnen in 10:41,38 min. Andi Götz (Hoch: 2,08m) und Jan Krauspe (5000m: 14:29,18 min) gewannen jeweils Bronze. Andrea Heuberger (1500m-Juniorinnen: 4:37,69 min) wurde Fünfte und Max Tschiers im Diskuswerfen der Junioren Sechster mit 47,43m. Bei der Senioren -EM in Arnstadt (22.7.-1.8.) holte sich Iris Hill (W35) die Goldmedaille im Stabhochsprung mit 3,90m.
Drei Titel brachten LG-Domspitzmilch-Athleten/Innen von den Südd. Meisterschaften aus Ludwigsburg (7./8.8.) mit nach Hause: Oliver Volkmuth (Männer, 400m-Hürden:52,52 sec), Manuela Priemer(Frauen, Hammer: 65,52m), 2004-schoenbeck-dlvEugen Schelestow (Männer 800m:1:49,37 min), Bronze gewann Daniela Struckmeier bei den Frauen über 800m(2:10,35min). Bei den Südd. Meisterschaften über 100 km am 14.8.in Leipzig wurde Sylvia Dorner-Mitschke bei den Frauen Vierte in 12:43:01 Std. und gewann mit dieser Zeit auch die gleichzeitig ausgetragene Bayerische Meisterschaft. Süddeutscher Meister der Junioren(21./22.8.in Arnstadt) im Hochsprung wurde Andi Götz mit 2.05m.
Zwei Domspitzmilchathleten nahmen an den Olympischen Spielen in Athen (Leichtahtletik:20-29.8) teil. Zehnkampfass Florian Schönbeck wurde mit hervorragenden 8077 Punkten ausgezeichneter Zwölfter. Jason Stewart startete für seine Heimat Neuseeland über 800m und blieb leider im Halbfinale (dem schnellsten) hängen. Hohenester, Scharrer und Stengel wurden am 29.8. in Oberstaufen in der Mannschaftswertung Deutsche Meisterinnen im Berglauf (2:09,34 Std), Eva Ferstl gewann bei den Juniorinnen die Bronzemedaille, Melanie Hohenester wurde bei den Frauen ebenso Sechste wie die Mannschaft mit Karg, Ferstl und Karl. Andrea Scharrer kam auf Platz acht.
Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften über 10.000m am 29.8.in Hamburg gewann Jan Krauspe Silber in 30:49 min.
Deutsche Meisterinnen im 10km-Straßenlauf (Mannschaftswertung) in Bad Liebenzell am 19.9. wurden Hofmann, Stengel und Hohenester in 1:47:53 Std. 2004-stewart1_wm05Kaufmann, Schöffmann und Struckmeyer gewannen Mannschaftsbronze (1:51:58 Std).Katharina Kaufmann(W40) wurde Vierte; Jan Krauspe bei den Junioren Sechster, ebenso Gaby Schöffmann in der AK W40, die Juniorenmannschaft mit Krauspe, Manthee, Schäffer kam auf Rang Acht. 13 Medaillenplätze gewannen die Domspitzmilch-Leute bei den Bayer. 10 km-Meisterschaften am 10.10 in Regensburg: Als Meister(innen) trugen sich in die Ergebnisliste ein: Fakja Hofmann (Frauen), Katharina Kaufmann (W40), Andrea Scharrer (W35), Hofmann, Stengel, Kaufmann mit der Frauenmannschaft, Siebach, Manthee, Salzberger mit der Männermannschaft und Kaufmann, Schöffmann, Scharrrer mit der W35/40 Mannschaft. Silber holten sich: Andrea Stengel (Frauen), Rene Manthee (Junioren), Gaby Schöffmann (W40) , Schöffmann, Hirt, Karg mit der Frauenmannschaft, Bronze gab es für Susi Lutz (Juniorinnen), die Männermannschaft mit Kiess, Retzer, Döhler; das Frauenteam mit Struckmeyer, Lutz, Scharrer. Die letzte Meisterschaftsveranstaltung des Jahres 2004 fand in Bremen am 27.11. statt: Drei Bronzemedaillen gab es für Susi Lutz (wJB-3.9km), S.Lutz, Gläß, A.Heuberger in der Mannschaftswertung (wJB) und in der der Frauen-Mannschaft mit Andrea Stengel, Daniela Struckmeier und Fakja Hofmann. Jan Krauspe wurde Juniorenvierter, zusammen mit Manthee und Kiess wurde er Mannschafts-Sechster.

 

2005-hillebrand_blvcross052005 - Den Auftakt bildeten wie in jedem Jahre die Landesmeisterschaftender Jugend unter dem Fürther Hallendach (15.01.). Die vier „Stockerl-Plätze": Gold für Susi Lutz bei der wJA über 3000m in 9:54,55 min, Silber für Andrea Heuberger, wJA, auf der Viertelmeile in 57,73 sec und Markus Bösl (mJA) mit dem Stab über 4,00 m. Bronze für Florian Seiler (mJB) über 800 m in 2:03,61min. Folgeveranstaltung waren die „Bayerischen" der Aktiven und B-Jugend am 22./23.1.in Fürth: 13 Plätze auf dem Podest waren die Ausbeute der Ring-Truppe: Andrea Stengel und Susi Lutz gewannen die 3000 m der Frauen (9:51,66 min) bzw. die 1500m der A-Jugend (4:39,00 min) und Raphael Kiess den 1500 m-Lauf der Männer (3:53,73 min), wobei er sich auch noch Silber über 3000 m (8:34,60 min) mitnahm. Weitere Vizemeistertitel gab es für Andrea Heuberger (wJB-1500 m: 4:47,28 min), zweimal für Daniela Struckmeyer (1500m-Frauen: 4:40,36 min und 3000 m: 10:02,30 min), und die 4x400m-Staffel (3:28,82 min) mit Klaßmüller, Kiess, Volkmuth und Bredl. Die 5 Bronzemedaillen gingen an: Fakia Hofmann (3000m-Frauen: 10:14,59 min), Stefan Klaßmüller (400m-Männer:50.08sec), Florian Schönbeck (Stabhoch-Männer: 4,80m), Peter Hargasser (60m-Hürden-Männer: 8,17 sec) und die 4x200m-Staffel der Männer (1:30.93 min) mit Klaßmüller, Schönbeck, Bredl, Hargasser. Die Regionalmeisterschaften-Süd in Karlsruhe (29./30.01) sahen Susi Lutz bei den Frauen über 3000 m auf Platz eins (9:37,20 min), auf die Plätze zwei kamen Raphael Kiess (1500m-Männer: 3:48,90 min) und Daniela Struckmeier (Frauen-1500m: 4:33,25 min), die auch noch Platz fünf über 800m (2:11,32 min) belegte.
Landescrosslaufmeisterschaften waren am 6. März in Passau angesagt, von denen die „Domspitzmilch.Leute" 15 Medaillen an die Donau mit brachten: Neun Mal leuchteten sie golden: Johannes Hillebrand-Männer-Langstrecke, Andrea Stengel - Frauen-Mittelstrecke, Susi Lutz-wJA, Katharina Kaufmann -W 40 -Langstrecke, Laura Bieler-W14, Kaufmann, Stengel, Hirt-Frauen-Langstrecke, Hillebrandt, Manthee, Salzberger Männer-Langstrecke; S. Lutz, Gläß, Ferstl- wJA-Mannschaft, Liedl, Gehr, Brunner M14/15-Mannschaft. Silberglanz strahlte auf: Kiess, Siebach, Salzberger Männer -Mittelstrecke, Stengel, Hirt, Struckmeyer-Frauen -Mittelstrecke; Bosse, Schäffer, Schnabel (Juniorenmannschaft); A. Heuberger, J. Lutz, A.Heuberger (wJA-Mannschaft), Bronze gingen an Katharina Kaufmann-Frauen-Langstrecke und die W14/15-Mannschaft mit Laura Biehler, Corinna Harrer, Julia Liedl.
2005-pyka-dennis_blv-hm05Zur ersten Deutsche Meisterschaft der Saison trafen sich die Straßenläufer am 13.3. in Ohrdruf/Thüringen: Sieben Medaillen wurden "Domspitzmilch-Athleten/Innen" umgehängt: Aus Gold waren sie für Katharina Kaufmann im Halbmarathon (1:20,11 Std), Kaufmann, Stengel, Hofmann mit der Halb-Marathon -Mannschaft (4:04,53 Std.) und Kathi Kaufmann, Gaby Schöffmann, Susanne Falkenstein mit der Halbmarathon -Mannschaft der W35/40 (4:17.22 Std). Aus Silber für: Dennis Pyka, Johannes Hillebrand, René Manthee mit der Männermannschaft (3:27,10 Std), Susanne Lutz, Liesa Gläß, Eva Ferstl mit der wJA-Mannschaft über 10 km (1:54,44 Std), aus Bronze für: Judith Lutz-wJB-10 km, die mit den Heuberger -Sisters ebenfalls Bronze gewann (2:08,49 Std). Ingolstadt sah die „weiß-blauen" Langstaffelmeisterschaften am 5.5.: Die vier Titel der LG Domspitzmilch gingen an: Klaßmüller, Volkmuth, Bredl, Stewart mit der 4x400m-Staffel der Männer (3:19,52 min), Bosse, Kiess, Stewart mit der 3x1000m-Staffel der Männer (7:27,42min), die der Junioren mit Gaßner, Schäffer, Schnabel (8:17.10 min) und die der Juniorinnen mit der 3x800m-Staffel (6:51,41min)mit S.Lutz, Gläß und A.Heuberger. Vizemeisterinnen wurden die A-Schülerinnen Harrer, Bieler, Liedl mit der 3x800m-Staffel (7:12.03 min) und die A-Schüler Gehr, Liedl, Brunner über 3x1000m- (7:19.04 min). Deutsche Marathon-Mannschaftsmeisterinnen wurden am 8.5. in Regensburg erneut die „Domspitzmilch-Mädels Mikki Hirt, Andrea Stengel, Gaby Schöffmann (8:40,20 Std.) in der Frauenklasse, letztere wurde Vizemeisterin (W40: 2:57:17 Std). Mikki Hirt kam nach toller Aufholjagd auf dem undankbaren vierten Platz ins Ziel (2:50:35 Std.) ins Ziel vor der Bestzeit laufenden Andrea Stengel (2:52:28).
2005-heuberger-sarah_jugendgala05Die besten bayerischen Hindernisläufer(innen) wurden am 21.5. in Ergoldsbach ermittelt: Sarah Heuberger (wJB) gewann die 1500m-Hindernis ebenso (5:05,67 min) wie Eva Ferstl die 3000m-Strecke (11:38,88 min) der Frauen vor Daniela Struckmeyer (11:58,55 min), Vizemeister der Junioren über 3000 m wurde Max Bosse in 9:59,56 min. Bei den B-Jugendlichen gewann Florian Seiler Bronze auf der 2000 m-Strecke (6:35,91 min). Die Deutschen Meisterschaften auf den Langstrecken und Langstaffeln fanden am 28.5. in Koblenz bei tropischer Hitze statt: Susi Lutz erlief sich auf der 5000m-Strecke der wJA Gold in 17:17,05 min, an den Medaillenrängen vorbei schrammte Andre Stengel als Vierte über 10.000m bei den Frauen (36:32,46 min), Dennis Pyka erlief sich auf der 10.000m-Strecke der Männer Platz acht (31:02,86 min), die 3x800m-Staffel der Frauen kam nach 6:45,96 min (Gläß, A.Heuberger, Struckmeier) auf Platz sechs, Fakja Hofmann wurde Frauen-Siebte über 10.000m (37:22.50 min). Platz drei belegte das Bayern - Cup-Team der LG Domspitzmilch am 4.6. am in Regensburg (Schwanda, Schönbeck,Seibert, Bredl, Kiess, Markus Tschiers, Manthee, Seek, Klaßmüller, Müller. Die Landestitel über 10.000 m wurden am 11.6. auf der Heimatanlage vergeben: Dennis Pyka bei den Männern (30:17,68 min), Benedikt Schäffer bei den Junioren (35:14,52 min) und Christine Finsterwalder bei den Juniorinnen (37:05,26 min) hießen die Meister aus der Domspitzmilch-Mannschaft. Silbermedaillen gewannen: Fakja Hofmann bei den Frauen (35:35.74min), Oliver Köhler bei den Junioren (35.43,74 min),Bronze gewann Andrea Stengel bei den Frauen (35:36,44min). Bayerische Seniorenmeister (25./26.6. in Passau) dürfen sich nennen: Ingo Seibert (M30) mit seiner 100m-Zeit von 11,46 sec und seinem Sprung mit dem Stab(4.40m) und German Hehn(M35) für seine 800m-Zeit (2:00,89 min). Bronze gewannen Stefan Heinrich (M40) über 100m (11,94) und Veronika Berger (W30) auf der gleichen Strecke nach 13,84 sec-.Die Bronzemedaille gewann Susi Lutz bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven am 2./3.7.in Wattenscheid über 3000m-Hindernis in 10:23,10 min. Jan Krauspe wurde auf der 5000m-Strecke der Männer Fünfter (14:03,62 min). 2005-struckmeyer-daniela_dm-sen05Die Senioren ermittelten vom 8.-10.7. in Schweinfurt ihre deutsche Meister(innen). Daniela Struckmeyer (W30) gewann sowohl den 800m-(2:12,06 min), als auch den 1500m-Lauf (4:41,71 min). Auf dieser Strecke siegte German Hehn bei den Männern in 4:03,71 min., während er über 800 m Fünfter wurde (2:00,52 min).
Auf nicht weniger als 14 Medaillen kamen Domspitzmilchathleten/Innen bei den Landestitelkämpfen der Junioren und der A-/B-Jugend am 9./10.7. in München: Siebenmal standen sie ganz oben: Max Bosse zeigte über 800m der Junioren, wie man ein Rennen gewinnen kann, wenn es auch nicht danach aussieht; er gewann in 1:56.95 min. Andi Götz war der beste „Flieger" bei den Junioren mit 2,05 m, Liesa Gläß holte sich die 1500 m der Juniorinnen in 4:48,09 min; die gleiche Strecke legte Susi Lutz als Meisterin der wJA in 4:33,52 min zurück. Stefan Deml hieß der Stabhochsprungmeister der B-Jugend mit 4.20 m. Zweimal ganz oben stand Andrea Heuberger bei der wJB und zwar über 800 m (2:12,62 min) und 1500 m (4:39,72 min). Vizemeister(in) wurden Michael Schwanda im Hochsprung hinter Andi Götz mit 1,84 m und Eva Ferstl über 1500m hinter Andrea Heuberger in 4:57,95 min fünfmal gab es Bronze: für Lisa Gläß auf der 3000 m-Strecke der Juniorinnen (10:54,11 min), zweimal für Sarah Heuberger (wJB) und zwar über 800 m (2:17,39 min) und 1500 m (4:47,93 min), sowie für Elke Gehr (wJB-Weit: 5.30 m) und Markus Bösl (mJA-Speer: 51.15 m). Zu Hause fanden am 23./24.7. die Landesmeisterschaften der Aktiven und Schüler statt. Dreimal Gold, fünfmal Silber und siebenmal Bronze blieben an der Donau für die LG Domspitzmilch: Ganz oben standen: Oliver Volkmuth (Männer, 400m-Hürden: 53,08 sec),Daniela Struckmeier (Frauen,1500m: 4:43,42 min) und Laura Bieler (2000m,W14:6:43,83 min) Als Vizemeister(innen) wurden ausgezeichnet: Julia Liedel (80m-Hürden,W14:12,38sec),German Hehn (Männer,1500m: 3:57,79 min), Ben Du Bois (Männer, 5000m: 14:45,54 min), Benjamin Bredl (Männer,400m-Hürden: 53,69 sec) und Andrea Stengel (5000m-Frauen: 17:15,35min). Auf Platz drei kamen: Laura Bieler (W14-800m: 2:18,25 min), Albert Kreuzer (M15-Diskus:44.65m), Iris Hill (Frauen-Stabhoch:3.80m), Andreas Götz (Männer-Hochsprung: 2,07m) Flo Schönbeck (Männer-Stabhoch: 4.70m), Chr. Siebach (Männer,1500m: 4:00,09 min) und Daniela Struckmeier (Frauen,800m: 2:11,35 min).
2005-glaess-liesa_djm04Krönender Saisonhöhepunkt für Susi Lutz waren die U-20- Europameisterschaften in Kaunas/Litauen (20.-24.7.). In ihrer Spezialdisziplin, den 3000 m-Hindernis holte sie beinahe sensationell mit neuer persönlicher Bestzeit von 10:14,96 min Bronze. Braunschweig sah zum zweiten Male nach 2001 die Deutschen Jugendmeisterschaften (29.-31.7.):" Doppelsilber" gewann Susi Lutz bei der wJA auf den Strecken 3000m (9:53,62 min) und 2000m-Hindernis (6:33,71min), wobei ihr hier in einem dramatischen Finish fünfzig Meter vor dem Ziel, klar unter dem bisherigen deutschen Jugendrekord laufend, von Erzrivalin Julia Hiller Gold und Rekord abgenommen wurde. Silber ebenfalls für Sarah Heuberger (5:07,04 min) vor ihrer Schwester Andrea (5:07,65 min).Die Vierte auf der Hindernisstrecke der wJA, Liesa Gläß blieb mit 6:59,52min ebenfalls noch unter sieben Minuten, was ihr dann im Herbst den C-Kader-Status einbrachte. Über 3000m (wJA) wurde sie Achte (10:33,48 min). Die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und B-Jugend fanden am 13./14.8. in Wetzlar statt: Sarah und Andrea Heuberger (beide wJB) holten sich Silber auf der 1500 m-Hindernis- (5:20.15min) bzw. 1500m-Flachstrecke (4:52,46 min), ebenso Daniela Struckmeier bei den Frauen über 800m (2:11,43 min), Sarah Heuberger nahm sich bei der wJB über 3000 m noch Bronze mit, Daniela Struckmeier ebenfalls über 1500 m (4:33,37 min), Benjamin Bredl wurde guter Fünfter über 400m-.Hürden (53,59 sec) Bei den Weltmeisterschaften(6.-14.8.) in Helsinki startete Jason Stewart für Neuseeland, musste aber leider nach dem Vorlauf „die Segel streichen". Leipzig sah die Deutschen 100-km-Meisterschaften (14.08), bei denen Sylvia Dorner-Mitschke (W45) nach 11:46:24 Std. Vierte wurde. Bei den gleichzeitig ausgetra genen Bayerischen Titelkämpfen gewann sie. Platz sieben errang Andrea Götz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften (19.-21.8.) in Rostock mit 2,00m.Iris Hill wurde am 27.8 in San Sebastian Seniorenweltmeisterin mit dem Stab mit 3.70m.
2005-hill_senioren-wm05Die Bronzemedaille gewannen Stengel, Hofmann, Hirt bei den Deutschen Meisterschaften auf der Straße über 10 km am 11.9. in Otterndorf/Ns in 1:49:52 Std im Mannschaftswettbewerb. Acht Medaillen waren die Ausbeute bei den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften am 2.10. in Aichach: Titelträger wurden: Andrea Stengel bei den Frauen (1:19:14 std.), Stengel, Kaufmann, Schöffmann bei den Frauen in der Mannschaftswertung (4:04:02 Std), Katharina Kaufmann (W40) (1:20:51 Std), und Pyka, Hillebrand, Manthee mit der Männer-mannschaft (3:30:38 Std.); mit Silber schmückten sich nach dem Lauf: Kathi Kaufmann bei den Frauen und Gaby Schöffmann (W40: 1:23:57 Std), die bei den Frauen auch noch Bronze gewann. Die gleiche Plakette schaffte Dennis Pyka bei den Männern (1:09:35 Std). Ellen Clemens, Andrea Stengel, Mikki Hirt wurden in der Mannschaftswertung der Deutschen Berglaufmeisterschaften am 8.10 in Zell am Harmersbach Titelträger, Ellen Clemens bei den Frauen und Eva Ferstl bei den Juniorinnen kamen jeweils auf Platz vier. Bayerischer Meister im Werfer-Fünfkampf der Senioren am 8.10. in Bogen wurde Gerhard Haberkorn(W40) mit 2512 Punkten.
Zwölf Medaillen gab es als Lohn für ihren Schweiß für die „Domspitzmilchler(innen)" bei den Bayerischen Meisterschaften über 10 km auf der Straße: Die sieben Meister die sich in die Siegerliste eintrugen: Ellen Clemens (Frauen: 36:39 min), Dennis Pyka (Männer:31:18 min), Dr. E. Clemens (W35), Katharina Kaufmann (W40:37:46min), Dr. Clemens, Stengel, Kaufmann mit der Frauenmannschaft (1:51:50,Std.), Pyka,Krauspe, Manthee mit der Männermannschaft (1:34:37 Std.) und Dr.Clemens, Kaufmann, Schöffmann mit der Mannschaft (W35/40:1:53:06 Std). Silber holte sich: das Männerteam: Hillebrandt, Kiess, Salzberger (1:36:27 Std.), Gaby Schöffmann (W40:38:41min), Jan Krauspe (Männer:31:26), Andrea Stengel (Frauen: 37:25 min) und die Frauenmannschaft mit Schöffmann, Struckmeier,Lutz (1:59:05 Std) gewannen Bronze. Letzte Deutsche Meisterschaft 2005 war die „über Stock und Stein" (=Cross) in Darmstadt am 26.11.:Kathi Kaufmann gewann die W40, Ellen Clemens, Andrea Stengel, Kathi Kaufmann den Frauenmannschaftswettbewerb, Ellen Clemens, Kathi Kaufmann, Susanne Falkenstein den gleichen Wettbewerb der W 35/40. Ellen Clemens gewann Silber in der W 35, Liesa Gläß, Sarah Heuberger, Eva Ferstl kamen auf Platz vier bei der wJA, Jan Krauspe, Johannes Hillebrand und René Manthee auf Rang fünf bei den Männern.

 

2006-ertl-karin-blv-halle06-kiefnerfoto2006 - Bayerische Jugendhallenmeisterschaften Fürth (14.01) Gold für Susi Lutz und Silber für Sarah Heuberger über jeweils 3000m bei der wJA bz .wJB in 9:56,30 bzw. 10:36,18 min. Fünfmal Bronze erliefen sich Andrea Heuberger (wJA) auf der 400 m- und 800 m-Strecke (59,03 sec.bzw. 2:15,59 min), Johannes Graf (mJB) über 800m (2:06,49 min), Liesa Gläß (wJA) und Laura Biehler (wJB), die dieses Metall jeweils über 3000 m bekamen (10:51,00 bzw. 10:43,15 min). Das Wochenende 21./22.1. sah die Meisterschaften des Freistaates der Aktiven in Fürth: Nicht weniger als 19 Medaillen waren die Ausbeute der Dompitzmilch-Athleten/Innen. Neuzugang Karin Ertl stand in der Frauenklasse gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen: Kugelstoßen:14,24m; Weitsprung: 6,07m und 60m-Hürden: 8,41 sec. Susi Lutz waren die 3000m der Frauen nach 9:50,91 min nicht zu nehmen. Mit Silber wurden dekoriert: Karin Ertl (Hoch: 1,72m), Peter Hargasser (Männer, 60m-Hürden: 8,61sec), Pamela Spindler (Frauen, 60m-Hürden: 8,52sec), Daniela Struckmeier (Frauen,1500m 4:42,10 min), Andrea Stengel (Frauen, 3000m: 10:04.04 min), Jan Krauspe auf der gleichen Strecke der Männer (8:22,76 min), Susi Lutz (wJA, 1500m: 4:40,32 min) sowie Laura Biehler (wJB, 1500m: 4:51,33 min). Auf jeweils Platz drei und damit Bronze kamen: Sarah Heuberger (wJB, 1500m: 4:51,66 min), Liesa Gläß , (A-Jgd.) ebenfalls 1500 m (4:46,02 min), Max Bosse (Männer, 800m: 1:58,45 min), Stefan Deml (mJB,Stabhoch: 4,00m) Andreas Götz (Männer, Hoch: 2,04m), Andrea Heuberger (Frauen, 800m: 2:18,28 min) und Ingo Seibert (Männer, Stabhoch: 4,60m). Meisterschaften - Süd (unter dem Dach) der Aktiven und B- Jugend am 28./29.1. in Erfurt Medaillen gab es für Susi Lutz (Frauen-Silber, 3000m:9:49,41 min) und Jan Krauspe (Männer-Bronze,3000m,8:19,04min), vierte Plätze für Pamela Spindler (Frauen,80m-Hürden:8,63 sec,)und Daniela Struckmeier (Frauen1500m: 4:38,69 min). Siebenter wurde Jan Krauspe im 1500m-Lauf der Männer (3:56,88 min), dreimal Platz acht für: Andy Götz (Männer-Hoch: 2,04m), Liesa Gläß (Frauen-1500m:5:07,93 min) und Sarah Heuberger (wJB-1500m: 5:05,60 min). Für ihren dritten Platz im Fünfkampf bei den Deutschen Hallenmeisterschaften (28./29.1.in Frankfurt (4421 Punkte) erhielt Karin Ertl die Bronzemedaille.
2006-schedler-michaela_crossdm06-kiefnerFreising bekam die Landesmeisterschaften im Crosslauf (4.3.) übertragen. Domspitzmilch-Athleten/Innen brachten 16 Medaillen mit nach Hause. Alleine elf waren aus Gold: Jan Krauspe (Männer, 7.5km), Andrea Stengel (Frauen, 3km), Susi Lutz (wJA, 3km), Kathi Kaufmann (W40, 6km), Stengel, Kaufmann, Hirt (Frauen 6km-Mannschaft), Krauspe, Pyka, Manthee (Männer, Langstrecken-Mannschaft), Stengel, Hirt, Ferstl (Frauen-Mittelstrecken-Mannschaft), Bosse, Meingast, Schäffer (Junioren-Mannschaft), Graf, Wagner, Ziegler (mJB Mannschaft), Biehler, Dinauer, Liedl (Schülerinnen-Mannschaft), Lutz, Kick, A. Heuberger (wJA-Mannschaft), Silber gab es für Laura Biehler (W15-2,2km) und Andrea Stengel (W35-6km), die auch auf der gleichen Strecke der Frauen Bronze gewann. Bosse, Hehn und Meingast erhielten die gleiche Auszeichnung mit der Mannschaft (3 km), die auch Strobl, Gehr, Zwickl (mJB) mit ihrem Team einheimsten. Sieben Medaillen waren für die LG Domspitzmilch Regensburg bei erneut glänzend organisierten Deutschen Crosslaufmeisterschaften (11.3.) im Regensburger Sportzentrum reserviert: Als erste ihrer Altersklassen zerrissen das Zielband: Katharina Kaufmann (W40-4.7km), Ellen. Clemens, Andrea Stengel, Michaela Schedler (Frauen-Mannschaft), Ellen Clemens, Andrea Stengel, Kathi Kaufmann (W35/40-Mannschaft), Silber gab's für Susi Lutz (wJA-3,5km), Ellen Clemens (W35-4,7 km), und die wJA-Mannschaft mit Lutz, Julia Kick, Sarah Heuberger, Bronze für Andrea Stengel (W35). Die mJB- Mannschaft (Zweck, Wagner, Graf) kam auf Platz sechs , ebenso wie die der Männer (9,8 km) mit Pyka, Manthee, Ahrenberg, die der Männer (3,5km) mit Krauspe, Pyka, Hehn und die der Junioren mit Meingast, Wagner, Bosse; Rang sieben für Jan Krauspe (Männer,3.5km) und die wJA-Mädels mit Liesa Gläß, Andrea Heuberger und Judith Lutz in der Mannschaftswertung. Hallenweltmeister der Senioren wurde in Linz/A. (15.-20.3.) German Hehn (M35) auf der 1500m-Strecke (4:05,41 min).
Am 23.3. vertrat Jason Stewart Neuseeland bei den Commonwealth- Games in Melboune über 800 m und wurde ausgezeichneter Fünfter in 1;47,72 min.
2006-schoeffmann_silvester04Zwei Titel erliefen sich bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften am 26.4. in Herten-Bertlich Katharina Kaufmann (W40,1:21:40 Std) und die Mannschaft mit Michaela Schedler, Kathi Kaufmann und Andrea Stengel bei den Frauen (3:58:08 Std.),die AK W 35 sah Andrea Stengel in 1:20:02 Std als Gewinnerin der Silbermedaille. Michaela Schedler gewann Bronze in der Frauenklasse (1:16:26 Std). Dennis Pyka, René Manthee und Rudi Salzberger kamen in der Männerklasse mit ihrem Team auf Platz fünf (3:32:27 Std) ein. Andrea Stengel wurde Frauen-Siebente. Nicht genug mit der Teilnahme in Herten: Schon vier Wochen später (23.4) wurde von einigen erneut die Halbmarathondistanz gelaufen und zwar bei den Landestitelkämpfen in Geiselhöring. Fünfmal standen Andrea Stengel (Frauen und W35/ 1:19:17 Std), Gaby Schöffmann (W40, 1:25:33 Std), die Mannschaft: Stengel, Schöffmann und Scharrer (4:14:12 Std) sowohl bei den Frauen,als auch bei W35/40 ganz oben auf dem „Stockerl". Dreimal fielen Silber für Gaby Schöffmann (Frauen: 1:25:33 Std), Andrea Scharrer (W35:1:29:22 Std) und die Männermannschaft mit Manthee, Salzberger und Holger Ahrenberg (3:41:16 Std) ab.
Nach Tübingen waren die Nationalen Langstreckenmeisterschaften (6.5.) vergeben worden. Vizemeisterin (Frauen, 10.000m: 34:10,05 min) wurde Michaela Schedler; für Susi Lutz gab es (5000m-wJA: 16:59,39 min) Bronze; Andrea Stengel (Frauen 10.000m: 36:01,03 min) kam auf Platz acht, ebenso das Frauenteam Andrea Heuberger, Liesa Gläß und Daniela Struckmeyer mit der 3x800m-Staffel (6:59,69 min). Beim Bayerncup in München (13.05) wurden die Männer- (Hargasser,Sellack, Bredl, Bosse, Markus Tschiers, Seek, Manthee, Volkmuth und Götz) und die Frauenmannschaft (Spindler, A.Heuberger, Ertl, Schöppl, Gläß, Bruhn und Panzer jeweils Zweite. Bayerische Marathonmeisterin wurde am 14.5 in München Mikki Hirt (2:52:12 Std.).
2006-heuberger-andrea_blv-jugend06Landshut hatte die Landeslangstaffelmeisterschaften (25.5) zugesprochen bekommen. Gold dabei für die Staffeln wJA (Gläß, S.Lutz, A.Heuberger) über 3x800m (6:53,53 min) und die der wJB (Biehler, Kick, Sarah Heuberger) in 7:01,36 min. Dreimal konnten sich als Vizemeister in die Ergebnisliste eintragen: Schäffer, Meingast, Schnabel in der Juniorenklasse (3x1000m: 8:17,24 min), Seiler, Lehle, Nußbaumer (mJA : 7:59,18 min) sowie Blösl, Dinauer und Harrer (Schüler A: 7:34,21 min). Bronze bekamen umgehängt: Bosse, Müller, Hehn (Männer, 3x1000m: 7:45,24 min) und Ziegler, Zweck und Graf (mJB, 3x1000m:8:19,34 min). Am 17.Juni fanden zu Hause bei der Domspitzmilch Gala die Landesmeisterschaften über 10.000m und Hindernis statt: Michaela Schedler gewann die 10.000m bei den Frauen in 34:38,49 min vor Fakia Hofmann (35:45,31 min). Ebenfalls Silber ging an Susi Lutz über die 3000m-Hindernis( 10:21,34 min), Max Meingast holte sich ebenso Bronze über 10.000 m der Junioren (32:13,17 min) wie Max Bosse in der gleichen AK über die Hindernisse (9:37,00 min) und Andrea Stengel bei den Frauen über die 25 Runden (36:32,29 min). Dies war aber an diesem Tage alles nur Beiwerk. Das Uni-Stadion erlebte in einer Leichtathletik-Zelebration das Beste, was Regensburg je in dieser Sportart gesehen hatte. Die vom DLV wegen der Fußball-WM fast vollständig in die Domstadt vergebenen Wettbewerbe der Europacup-Qualifikation sorgten vor unglaublichen dreieinhalbtausend Zuschauern für ein Feuerwerk an Top-Leistungen. Allein sieben deutsche Jahresbstleistungen blieben am Ende übrig, genauso viele wie deutsche Athleten/Innen am Saisonhöhepunkt bei der EM in Göteborg produzierten. Das Meeting selbst wurde in höchsten Tönen gelobt und rutschte im Welt-Ranking von Null auf Position 52. So nebenbei sackte Susi Lutz die Norm für die Junioren-Weltmeisterschaften in Peking ein.
Die Jugend ließ man am 24.6. in Hassfurt bei den Bayerischen Meisterschaften über die Hindernisse laufen: Sarah Heuberger holte sich Gold bei der wJB (1500m: 5:08,87 min), Judith Lutz lief bei der wJA 500m mehr und gewann Bronze (7:54,17 min).
Die ersten zwei Tage im Juli gehörten den Jugendlichen (A-und B) und Junioren, die in München ihre "Bayerischen" austrugen. Andrea Heuberger gewann ebenso zweimal Gold bei der wJA (800m: 2:12,42 min und 1500m: 4:36,13 min), wie Susi Lutz bei den Juniorinnen (1500m: 4:27,61 min und 3000m: 9:39,02 min) Liesa Gläß ließ sich bei der wJA die 3000m nach 10:17,71 min nicht nehmen.m„Doppelsilber-" Silber holte sich Sarah Heuberger (wJB) über 1500m (4:49,08 min) und 3000m (10:28,56 min), die gleiche Auszeichnung nahmen Max Bosse (800m-Junioren:1:54,77 min) und Julia Liedl (wJB-400m-Hürden: 65,58 sec) mit nach Hause. Julia Kick (wJB-1500m: 4:59,15 min) und Liesa Gläß (wJA,1500m: 4:48,33 min) errangen Bronze.
Die älteren Damen und Herren (Senioren/innen) trafen sich zu ihren Nationalen Titelkämpfen vom 7.-9- Juli in Erfurt, wo German Hehn Doppelmeister (M35) über 800m (1:56,44 min) und 1500m (4:05,57 min) wurde. Katja Schöppl (W30) kam im Diskuswerfen (31.14m) auf Platz sieben und stieß mit der Kugel 10,52m (Platz acht).In Mittenwald ging es „bayerisch" am 16.7. auf die Berge. Ellen Clemens war bei den Frauen als Erste oben, Dominik Wagner bei den Männern als Zweiter.
2006-harrer-corinna_gala06In Ulm fanden am 15./16. Juli die nationalen Titelkämpfe statt. Karin Ertl wurde über 100m-Hürden Vierte in 13,48 sec, die 3x800m-Staffel der wJB/A landete mit Liesa Gläß, Andrea Heuberger und Julia Kick (Vorlauf Sarah Heuberger) auf Platz sechs (6:51,30 min). Susi Lutz musste wegen Erkrankung passen.
In Wattenscheid traf man sich vom 21.- 23. Juli, um die Deutschen Jugendmeisterschaften auszutragen. Bei Susi Lutz lief über die Hindernisse bei der wJA nach dem Fieberschub gar nichts mehr. Am Ende bekam sie für 6:51,65 min dennoch Silber. Fünfhundert Meter weniger hatte Sarah Heuberger (WJB) zu laufen und bekam für ihre 5:03,72 min Bronze. Liesa Gläß (wJA-3000m: 10:46 min) und Andrea Heuberger (wJA-1500m: 4:47,56min) erliefen sich jeweils einen achten Platz. Schon am nächsten Wochenende ging es um weitere Meisterehren bei den Bayerischen Titelkämfen für Frauen und Männer, sowie den Schülerklassen. Corinna Harrer (W15/100m:12,33 sec und 300m: 40,24 sec), Julia Liedl (W15/300m-Hürden: 43.90 sec) und Karin Ertl (Frauen/100m-Hürden:13,62 sec) bekamen jeweils Gold. Silber gab es für Peter Hargasser (Männer, 110m-Hürden: 14,44 sec), Iris Hill (Frauen, Stabhoch: 4,00m) und Daniela Struckmeier (Frauen, 1500m: 4:38,07 min), Bronze für Andrea Heuberger (Frauen,800m: 2:13,57 min) und Karin Ertl (Frauen, Weitsprung: 5,83 m). Die mJB- Mannschaften im Fünf-(Kreuzer, Brunner, Deml, Knoll und Meier: 13.303Punkte) und Zehnkampf (Deml, Brunner, Kreuzer: 14.842 Punkte) wurden jeweils Bayerische Titelträger am 5./6.8. bei den Mehrkampfmeisterschaften in Wunsiedel.
Auf die Berge ging es bei den „Deutschen" am 13.8.in Schongau. Erster ganz oben bei den Junioren war Dominik Wagner; Ellen Clemens, Andrea Scharrer und Andrea Stengel mussten bei den Frauen in der Mannschaftswertung auf Platz zwei eine Niederlage einstecken, obwohl Ellen Clemens Frauen-Einzel-Bronze mit einbrachte, Dominik Wagner wurde völlig überraschend Junioenmeister, Eva Ferstl bei den Juniorinnen und die zweite Frauenmannschaft mit Mikki Hirt, Melanie Hohenester und Eva Ferstl schafften fünfte Plätze. Gerhard Haberkorn (M40) gewann bei den Deutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften am 2./3.September in Waiblingen mit 2.651 Punkten die Bronzemedaille.
2006-hirt-monika-dm-marathon06Zu Hause -im Gewerbepark- wurden am 10. September vom eigenen Organisationsteam wieder einmal mustergültig die Deutschen Meisterschaften über 10-km auf der Straße abgewickelt. Andrea Stengel, Kathi Kaufmann und Gaby Schöffmann (W35/40) standen mit der Seniorinnen-Mannschaft ganz oben auf dem Siegertreppchen (1:51:12 Std), Zweimal Silber gab es für Katharina Kaufmann (W40) und die Frauen-Mannschaft mit Andrea Stengel, Viola Schäffer und Kathi Kaufmann (1:48:44 Std), die Gold nur deshalb verlor, weil Michaela Schedler wegen einer Boriolose-Erkrankung völlig unter Form laufend aufgeben musste. Andrea Stengel gewann bei der W35 (36:02 min) ebenso wie Max Meingast, Max Bosse und BenediktSchäffer bei den Junioren (1:43:08 Std) sowie Greta Gareis, Eva Ferstl und Kirsten Moritz bei den Juniorinnen Teambronze (2:05:23 Std). Fakja Hofmann, Mikki Hirt und Gaby Schöffmann landeten als zweites Domspitzmilch-Frauenmannschaft auf den vierten Platz, Gaby Schöffmann (W40) auf Platz fünf ebenso wie Dennis Pyka, Max Meingast und Holger Ahrenberg mit der Männermannschaft.In Bad Kohlgrub wurde Ellen Clemens am 17.9. in Bad Kohlgrub in der W35 Landesmeisterin im Berglauf.
Ringelai sah die „Bayerischen" am 24.9. über 10 km auf der Straße. Vier Meisterinnen-Titel gingen an „Milch-Mädchen": Andrea Stengel gewann sowohl in der Frauen-als auch in der W-35 -Klasse den Titel (36:45 min), ebenso wie Kathi Kaufmann (W45: 38:15 min) und die Frauenmannschaft mit Stengel, Kaufmann und Melanie Hohenester (1:54:50 Std). Silber ging an das Männerteam mit Max Meingast, Rudi Salzberger und Holger Ahrenberg (1:38:55 Std), Bronze an Kathi Kaufmann bei den Frauen (38:15 min).
2006-stengel-andrea-dm-marathon06München war am 8. Oktober Austragungsort der nationalen Titelkämpfe im Marathonlauf. Andrea Stengel ließ sich im Ziel als überglückliche "Goldmarie" mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit um über vier Minuten auf 2:48:46 Silber umhängen und "Pechmarie" Mikki Hirt" verlor fünfzig Meter vor dem Ziel schon sicher geglaubte Bronze. Nach etlichen vierten Plätzen in ihrer bisherigen Karriere war "ihr Frust" völlig zu verstehen. Die Frauenmannschaft mit Stengel, Hirt und Cornelia Firsching (8:36:15 Std) gewannen zum dritten Mal hintereinander Gold, ebebso Andrea Stengel in der W35. Gaby Schöffmann (W40: 2:59:19 Std) und die W35/40-Mannschaft mit Stengel, Schöffmann und Bettina Strobl (9:26:33 Std) erliefen sich Silber.
Zwei ganz dumme Ausfälle gab's auf internationalem Parkett zu verkraften. Kurzfristig für die EM nachnominiert, musste Karin Ertl gleich wieder die Heimrise von Göteborg antreten. Ihr Hausarzt und sie waren der Meinung, ihr grippaler Infekt sei überwunden und einem Start in Schweden sollte nichts im Wege stehen, der DLV war anderer Meinung. Im fernen Peking erwischte es Susi Lutz in ihrem Seuchenjahr zum dritten Mal in der Saison. Auf Grund katastrophaler hygienischer Verhältnisse im DLV-Trainingslager streikte der Magen-Darm-Trakt. Die DLv-Ärztin hätte einen Einsatz bei den Junioren-Weltmeisterschaften über die 3000 m Hindernis mit Einschränkungen der Lesitung gewagt, die junge Athletin war klüger und zog ihren Start schweren Herzens zurück. Bergläufer Dominik Wagner durfte sich dagegen über einen Einsatz in der DLV-Mannschaft der Männer bei der Berglauf World-Trophy in der Türkei freuen. Auch Sarah Heuberger streifte bei der U18 über 1500 m Hindernis das Nationaltrikot über.

e-max.it: your social media marketing partner

Newstelegramm

Neuhaus, 01.04.17
Bayerische Meisterschaften Straßenlauf 10km
Ausschreibung


Regensburg, 25.03.17
Süddeutsche und Bayerische Meisterschaften 10.000m
Ergebnisse (Bayerische)
Ergebnisse (Süddeutsche)


Salzburg, 04.03.17
Landesmeisterschaft Crosslauf


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...

rssfacebooktwitter_button

offizieller Ausrüster der
LG Telis Finanz