Deutscher Meister mit seiner Vorstellung in 1:47,80min nicht ganz zufrieden

Huber1 DM2018 KiefnerfotoGoleniow/Polen, 26. Juni 2019 (orv) - Dort, wo der Deutsche 800m Meister Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) ihm letzten Jahr seine EM-Träume wahr machte und mit 1:46,31min nicht nur die Norm für Berlin schaffte, sondern auch eine persönliche Bestleistung aufstellte, lief es heuer nicht wie gewollt. Als Sechster beim internationalen Meeting im polnischen Goleniow konnte er lediglich seine Jahresbestleistung auf 1:47,80min steigern. Gewonnen hat das Rennen der Spanier Kevin Lopez, der mit seinen 1:45,96min die angestrebte WM-Norm nur hauchdünn verpasste. "Die ersten 200 Meter waren sehr schnell, dann verflachte das Rennen und als die Post in der letzten Runde nach 550 Metern abging, verlor ich leider den Anschluss. Eigentlich mag ich große Hitze, beim Start hatte es immer noch 34 Grad, aber die Nacht vorher ohne Klimaanlage war kein Honigschlecken. Ich denke, ich werde nun vor der Sparkassen Gala noch einen harten Trainingsblock einschieben", analysierte der Regensburg den derzeitigen Status quo.