Was in London geht, läuft auch in Dresden. Beim Laufszene Invitational Run bietet sich an diesem Sonntag, 8. November, in Dresden noch mal die Chance, dass coronabedingt so gut wie nicht stattgefundene Laufjahr mit einer starken Zeit abzuschließen. Marathon, Halbmarathon oder 10 Kilometer – das Angebot richtet sich dabei ausschließlich an eine kleine und ausgewählte Gruppe von Top-Läufern, Profi-Sport auf höchstem Niveau.

Boch1 Johannesbad20 wilhelmi Foto


Der Termin des Invitational Run hat sich in der Szene rumgesprochen, und das Interesse ist enorm. Angeführt von Simon Boch, mit 28:31 Minuten Deutschlands Jahresschnellster über 10.000 Meter, wird nahezu die gesamte Top-Laufgruppe von der LG Telis Finanz Regensburg in Dresden dabei sein. Boch, bei der Halbmarathon-WM vor drei Wochen in 1:01:36 Stunden bester Deutscher, startet diesmal über die 10 Kilometer und trifft dabei unter anderem auf den schwedischen 2:10-Stunden-Marathonläufer David Nilsson sowie den Lokalmatador und deutschen 3000-Meter-Hindernis-Meister Karl Bebendorf vom Dresdner SC. Ein weiterer klangvoller Name findet sich im Teilnehmerfeld für den Halbmarathon. Richard Ringer, mehrfacher deutscher Meister auf der Mittel- und Langstrecke, kommt mit einer Empfehlung von 1:02:10 Stunden über die 21,1 Kilometer, gelaufen im Vorjahr in Berlin. Seine persönliche Bestzeit will der 31-Jährige vom LC Rehlingen nun in Dresden möglichst steigern. Bei den Frauen sticht die Regensburgerin Miriam Dattke heraus, die zu Jahresbeginn bereits 1:11:38 Stunden lief. Weitere Top-Läufer haben ihr Interesse bekundet und entscheiden kurzfristig über eine Teilnahme. Hier geht's weiter auf den Seiten von German Road Races ...