LG Telis nimmt 2021 mit den Deutschen Mannschaftsmeisterinnen wieder die alte Mehrkampf-Tradition auf

Mayer Obermaier1 DM2020 Kiefnerfoto
Regensburg, 25. Januar 2021 (stw) - Nach dem Karriereende von 8000- Punkte-Zehnkämpfer Florian Schönbeck war es einige Jahre ruhig im Mehrkampfbereich bei der LG Telis Finanz Regensburg. Das wird sich in diesem Jahr definitiv ändern. Mit Anna-Lena Obermaier, Isabel Mayer und Marion Brunner streifen die Deutschen Mannschaftsmeisterinnen im Siebenkampf der letzten beiden Jahre in dieser Saison das Trikot der Blau-Weißen über und führen damit eine alte LG-Tradition fort. Die drei Athletinnen von Mehrkampf-Landestrainer Stefan Wimmer führten in der letzten Saison die DLV-Bestenliste an. Alle drei befinden sich unter den besten 20 Mehrkämpferinnen Deutschlands.

Aushängeschild des Mehrkampfteams ist mit einer Bestleistung von 5715 Punkten die 24-jährige Anna-Lena Obermaier, die nach langen Jahren bei der LG Sempt und einem Achillessehnenriss vor zwei Jahren nach Regensburg zu Stefan Wimmer wechselte. Seit dem Wechsel geht es für die Poingerin beständig aufwärts. Platz 5 bei den diesjährigen Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die Teilnahme beim renommierten Mehrkampfmeeting in Ratingen und der zweifache Start beim Thorpe Cup stehen für die ehrgeizige Athletin, die auf Platz 7 der letztjährigen DLV-Bestenliste im Siebenkampf rangiert, bereits zu Buche. Ihre beste Einzeldisziplin ist der Hochsprung, bei dem sie mit Platz 8 bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2020 sogar die Spezialistinnen ein wenig ärgern konnte. Eine Steigerung auf 5900 Punkte ist ihr in dieser Saison im Siebenkampf nach der Einschätzung ihres Trainers durchaus zuzutrauen.

Die zweite Hochkaräterin im Team ist die angehende Ärztin Isabel Mayer, die in den letzten beiden Jahren vor allem durch eine starke Verbesserung im Schnelligkeitsbereich ihre Bestleistung 2020 noch einmal deutlich auf 5574 Punkte steigern konnte. Sie konnte sich damit nicht nur im Siebenkampf in der erweiterten Deutschen Spitze etablieren. Mit einer fulminanten Steigerung auf 13,58s über 100m Hürden sicherte sich die gelernte Mehrkämpferin den 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig. Sowohl im Siebenkampf als auch über die Hürden stand sie damit im vergangenen Jahr auf Rang 8 in Deutschland und will diese Leistungen erneut mit der Finalteilnahme über die Hürden in der Halle und im Freien bestätigen. Bei einer weiteren Leistungsentwicklung, die vor allem über eine Stabilisierung im Wurf möglich erscheint, kann es in diesem Jahr durchaus in Richtung 5750 Punkte gehen. Damit darf sie auf einen erneuten Start in Ratingen und auf die Teilnahme am Thorpe Cup hoffen.

Mit der gesamten Trainingsgruppe von Stefan Wimmer hat auch Marion Brunner ins Team der LG Telis Finanz gewechselt. Vor der Saison 2020 war es das Traumziel der gebürtigen Landshuterin mit einer Bestleistung von 4710 Punkten, irgendwann in ihrer Karriere noch die 5000 Punkte-Marke zu knacken. Diesen Wunsch erfüllte sie sich mit 5144 Punkten (und 5093 Punkten) mit einer nicht für möglich gehaltenen Steigerung im letzten Jahr gleich zweimal. Grundlage dafür war vor allem die Verbesserung ihrer Weitsprungbestleistung von 5,21m auf 5,72m und der Hürdenzeit von 15,26s auf 14,11s. In der letzten Saison schloss sich auch Chiara Heitkamp, die noch der U23 angehört und in Regensburg Sportwissenschaft studiert, der Trainingsgruppe von Stefan Wimmer an. Nach dreijähriger Wettkampfabstinenz erst 2019 wieder aktiv ins Training eingestiegen, brachte sie es im letzten Jahr fertig in allen sieben Disziplinen neue Bestleistungen aufzustellen und war ein Teil der siegreichen Damenmannschaft bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften. Für sie gilt es in diesem Jahr, weiter zu den arrivierten Siebenkämpferinnen aufzuschließen und die Norm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften zu knacken.

Auch zwei Talente aus dem Sprungbereich gehören zum „Technik-Team“ von Stefan Wimmer. Eines davon ist 6-Meter-Springerin Jaqueline Sterk, die nach vielen Verletzungssorgen und übestandenem Pfeifferschen Drüsenfieber wieder angreifen und an ihre alte Leistungsstärke anknüpfen will. Den Grundstein dazu legte die Regensburgerin bereits durch eine deutliche Verbesserung im Sprintbereich mit einer neuen Bestleistung von 12,21s über 100 Meter. Wie auch bei den Neuzugängen im Laufbereich gibt es auch einen „Hahn im Korb“ des Frauenteams. U23 – Athlet Benedikt von Hardenberg ist ein vielseitig begabter sprungstarker Athlet. Seine Bestleistungen liegen bei 2,00m im Hochsprung, und 7,18m im Weitsprung. In seiner Spezialdisziplin, dem Dreisprung, konnte er sich in der letzten Saison auf beachtliche 14,81m steigern und belegte damit einen starken fünften Platz in der Deutschen Bestenliste von 2020.