Julia Meyer und Simon Boch gewinnen die 10.000m mit guten Endzeiten

AbeleLukas WatterThomas Watter21 Bruesselfoto

Regensburg, 10. Juli (orv) -  Kaiser-Wetter herrschte beim diesjährigen Rolf-Watter-Meeting auf der Städtischen Sportanlage am Weinweg. Dies nutzten noch viele Athleten*innen aus ganz Deutschland, um an ihren ganz persönlichen Hausrekorden zu feilen. Den Rolf-Watter-Pokal über 800m der Männer holte sich mit ausgezeichneten 1:50,35min der Hesse Lukas Abele vom SCC Hanau-Rodenbach. Am wenigsten freuten sich die Langstreckler*innen über den plötzlichen Sommereinbruch mit Temperaturen weit über 25 Grad. Da halfen dann auch nicht die abendlichen Startzeiten über 10.000m. Bei den Damen kamen nur die 11-fache österreichische Staatsmeisterin Julia Meyer (DSC Wien) mit allerdings sehr guten 33:21,66 Minuten und Eva Haberl (LG Telis Finanz) mit 39:41,87 Minuten ins Ziel, Lokalmatadorin Domenika Mayer musste nach langer Führung bei Streckenhälfte die Segel streichen. Bei den Männern dominierte erwartungsgemäß Simon Boch vom Ausrichter, der es mit 29:25,65min bei letzten schnellen vier hundert Metern beließ, nachdem er zuvor 24 Runden lang für’s übrige Feld vergeblich versucht hatte, die Pace Richtung 29:00 Minuten hochzuhalten.

Boch1 Watter21 Bruesselfoto

„Wir freuen uns über das große Lob vieler Sportler und Betreuer für die erneut reibungslose Organisation unseres Meetings“, stellte am Ende ein zufriedener LG-Präsident Norbert Lieske fest, der zudem fünf Stunden lang als Moderator gekonnt durch das fünfstündige Programm geführt hatte. „Man merkt schon, dass aus der Saison jetzt ein wenig die Luft raus ist, allein die Jugendlichen haben noch größere Meisterschaftsziele vor sich. Trotzdem gab’s wieder eine Reihe von hervorragenden Leistungen, allen voran mit Watter-Pokalsieger Abele und der Soloshow der Wienerin Julia Meyer über 10.000m“, brachte Meeting-Direktor und Teamchef der ausrichtenden LG Telis Finanz Kurt Ring das sportliche Geschehen auf den Punkt.

Im Sprint- und Langsprintbereich kratzten die Sieger*innen Hannah Fleischmann (LG Region Landshut) mit genau 12,00sec über 100m und Maike Schachtschneider (LG Telis Finanz) mit 24,22sec über die 200m an imaginären Schallmauern. Die Regensburgerin glänzte auch noch als Zweite über die kürzere Strecke in 12,08 Sekunden. Über 200m überzeugten als Dritte und Fünfte Mehrkämpferin Isabel Mayer (LG Telis Finanz/ 25,02s) und die noch der U20 angehörende SWC-Jugendliche Anna-Luisa Spatz (25,35s/pB). Bei den Männern setze sich auf beiden Strecken Richard von Behr (VfL Wolfsburg) mit schnellen 10,69 und 21,78 Sekunden durch. Über 400m lief sich mit der erst 15-jährigen Bambergerin Emma Lindner in 58,54sec ein Nachwuchstalent in den Vordergrund, SWC-Mittelstrecklerin Lisa Lankes wurde hier Zweite mit 59,49sec (pB).

Hinter 800m Sieger Abele zeigten aus Regensburger Sicht Keyhan Hatami vom Ausrichter mit 1:56,09min und der U18-Läufer Vincent Schäfer (SWC) mit 2:03,50min (pB) rechtzeitig vor den Landesmeisterschaften deutlichen Aufwärtstrend. Dies gelang auch bei den Frauen Loretta Flöte und in der weiblichen Jugend U18 Magdalena Engl (beide LG Telis Finanz) jeweils mit persönlichen Bestleistungen von 2:15,91 und 2:18:01 Minuten. Das Rennen gewann Chui Ling Goh aus Singapur zeitgleich mit Kim Bödi (VfL Sindelfingen) in feinen 2:09,42min.

Manuel Marko (MTV Ingolstadt) überquerte im Hochsprung beachtliche 2,04m und Weitspringer Dominik Eckner (LG Forchheim) landete mit 7,11m jenseits der Sieben-Meter-Marke. Die beiden Telis-Mehrkämpferinnen Anna-Lena Obermaier und Marion Brunner dominierten den Weitsprung der Frauen mit 5,61 bzw. 5,43m. Noch weiter sprangen allerdings bei der U20 die beiden SWC-lerin Anna-Luisa Spatz mit fabelhaften 5,68m und Maria Wenig (5,46m). Deren U18-Kollegin Julia Lankes glänzte mit neuer persönlicher Bestleistung von 11,77m als Siegerin im Dreisprung. Hinter der Bayerischen Meisterin des letzten Jahres Katharina Winkler  (LG Erlangen), die die 100m Hürden souverän in 14,19sec gewann, platzierte sich Anna-Lena Obermaier (LG Telis Finanz) mit guten 14,56sec. Sophie Ochmanns (LG Telis Finanz) Hürdendebüt endete bei der U20 auf Platz drei mit 15,65sec.