LG Telis Finanz und SWC Regensburg schicken elf Nachwuchstalente nach Rostock

Heckel1 Pfungstadt21 Schneider Foto

Regensburg, 26. Juli (orv) -  Am kommenden Wochenende gehen Deutschlands Nachwuchs-Leichtathleten*innen bei den nationalen Jugendmeisterschaften in Rostock auf Medaillenjagd. Darunter befindet sich auch ein größeres Kontingent aus Regensburg. Acht Jugendliche schickt die LG Telis Finanz in den hohen Norden, drei sind vom SWC dabei. Kandidatin für eine Medaille sollte die 5.000m U20-EM-Dritte Emma Heckel (LG Telis Finanz) über 3.000m sein. Gute Platzierungschancen unter den Top-Acht haben Sprinterin Sabrina Hafner (U20) über die 200m, Langstreckler Tobias Prater (U20) über die 5.000m und Magdalena Engl (alle LG Telis Finanz) über die 3.000m der U18.

„Das ist alles nur noch Dreingabe, eine Medaille wäre schön, gegen meine im Endspurt sehr starken Gegnerinnen wird aber der Angriff auf Gold schon schwierig“, schätzt Emma Heckel ihre Chancen auf ihren ersten nationalen Titel ziemlich realistisch ein. Sowohl Johanna Pulte (SG Wenden/ pB 9:17,10min) als auch Titelverteidigerin Anneka Vortmeier (ASV Duisburg/pB 9:18,06min), in Tallinn bei der U20-EM über 3.000m Fünfte und Sechste, haben die Regensburgerin in direkten Vergleichen über die siebeneinhalb Bahnrunden überspurtet. Da hinter den Dreien keine Athletin mit ähnlichem Leistungsprofil auftaucht, sind die Chancen auf Edelmetall für die Regensburgerin relativ groß.

Tobias Prater ist zwar in Schlagdistanz zu einer möglichen Bronzemedaille, müsste aber dazu ein Ergebnis deutlich besser als seine bisherigen 15:08,11min anbieten können. Für Magdalena Engl wäre Ähnliches nur dann möglich, wenn zwei oder drei vor ihr liegende Gegnerinnen Probleme bekommen würden. Gelingt Sprinterin Sabrina Hafner (bisher 24,37sec) eine 200m-Finalleistung nahe der 24,00sec, schnuppert auch sie an Bronze. Die 11,87-Sprinterin möchte auch über 100m gerne ins Finale. Erweiterte Endkampfchancen haben die beiden Telis-Langhürdlerinnen Sophie Ochmann (U20/pB 62,61sec) und Hanna Ackermann (U18/pB 63,07min), sofern sie in Rostock über 400m Hürden ihre bisherigen Vorleistungen toppen können.

Mit moderaten Leistungssteigerungen scheint ein Finalplatz für die beiden SWC-Athletinnen Lisa Lankes (U20/800m) und Julia Lankes (U18/Dreisprung) möglich zu sein. Jedenfalls sind die Konkurrentinnen vor ihnen gar nicht so weit weg. Deren Teamkollegin Anna-Luisa Spatz (U20/200m), Telis-Hindernisläuferin Hanna Müller (U18/2000m Hindernis) und Telis-400m-Läuferin Merle Black (U18) haben schon mit ihrer DM-Qualifikation überrascht. Sie sind bei den Meisterschaften vor allem dabei, um erste Erfahrungen auf nationaler Ebene zu sammeln.