Telis Läufer wird in Berlin Vierzehnter mit 1:04:55 Stunden

Berlin, 22. August 2021 (orv) -  Als Vierzehnter des Generali Halbmaratons in Berlin verfehlte Telis-Marathoni Erik Hille mit 1:14:55h nur um wenige Sekunden seine persönliche Bestleistung auf dieser Strecke. Joyciline Jepkosgei gewann bei den Frauen mit einem neuen Streckenrekord von 65:16 Minuten gewonnen.  Bei den Männern fiel der avisierte Streckenrekord zwar nicht, jedoch lief Felix Kipkoech eine Weltjahresbestzeit: Der 23-jährige Kenianer lief 58:57 Minuten und gewann vor seinen Landsleuten Josphat Tanui (59:40 min) und Philemon Kiplimo (59:54 min). Die schnellsten deutschen Läufer platzierten sich in dem internationalen Topfeld weit vorne: Philipp Pflieger (LT Haspa Marathon Hamburg) war nach 63:03 Minuten als Neunter im Ziel, Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin) erzielte mit 70:35 Minuten eine persönliche Bestzeit (bisher 71:40 min) und belegte Platz acht. Für den Halbmarathon waren 20.774 Läufer gemeldet. Damit war das Rennen der weltweit bisher größte Lauf in diesem Jahr.