Regensburgerin studiert derzeit in Albuquerque/USA

Heckel mit Fahne U20 EM21 Foto privat
Regensburg, 11. November 2021 (orv) – Die Regensburgerin Emma Heckel hat in der abgelaufenen Saison durchaus beeindruckt. Glanzstück ihrer bisherigen läuferischen Karriere war dabei die Bronzemedaille über 5.000m bei den U20-Europameisterschaften in Tallinn. Dies würdigte jetzt auch leichtathletik.de beim Disziplincheck Langstrecke Frauen und titulierte die junge Läuferin von der LG Telis Finanz als „Talent des Jahres“. In der fast zeitgleich erscheinenden Kaderliste des DLV für die Saison 2022 fehlt aber der Name Heckel. Wir haben nachgefragt beim Bundestrainer. Emma Heckel wurde auf Grund ihres Auslandssemesters in Albuquerque/USA nicht aufgenommen.

Grundsätzlich hat man sich beim Dachverband dafür entschieden, jungen Athleten*innen, die in den USA ein Sportstipendium annehmen, die Kaderzugehörigkeit zu verweigern. Ausgenommen davon sind nur Athleten*innen, die in einem „Profiteam“ trainieren, wie zum Beispiel Konstanze Klosterhalfen. Genauer definiert wird der Begriff „Profiteam“ allerdings nicht. Dabei ist das, was Emma Heckel in allen sportlich organisierten Bereichen in ihrem Team in New Mexico vorfindet, absolut für den Leistungssport repräsentativ. Dazu der Teamchef der LG Telis Finanz Kurt Ring: „Das, was den jungen Sportler*innen in vielen amerikanischen Colleges geboten wird, kann nirgendwo in Deutschland auch nur ansatzweise getoppt werden. Wir sind hierzulande auch im internationalen Vergleich nicht konkurrenzfähig, auch dann,  wenn mir bei dieser Aussage selbst das Herz blutet. Dass die Amerikaner dabei ihre sportlichen Ziele verfolgen, ist durchaus legitim, bei  dem, was sie in diese jungen Leute investieren.“

Grundsätzlich heißt das aber nicht aus den Augen, aus dem Sinn. Emma Heckel wird nach den „Nationals“ im Crosslauf, den amerikanischen Studentenmeisterschaften, am 23. November bis Anfang /Mitte Januar nach Deutschland zurückkehren und sich am 28. November bei der nationalen Cross-EM-Ausscheidung in Pforzheim der heimischen Konkurrenz für die Crosslauf Europameisterschaften in Lissabon (12.12.2021) stellen. „Sie konnte sich auf den herbstlichen Saisonhöhepunkt in Amerika mit vier hochwertigen Rennen im 14-Tage-Rhythmus konsequent und absolut zielgerichtet vorbereiten, und hat dadurch auch noch die Möglichkeit für ihr deutsches Team, der LG Telis Finanz Regensburg, bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Sonsbeck (18.12.2021) an den Start zu gehen“, berichtet Ring weiter. Warum das alles gegen eine Kaderaufnahme spricht, versteht der sportliche Leiter eines der erfolgreichsten Laufteams hierzulande nicht so recht.