Traditionslauf der LG Telis Finanz mit besonderem Rahmen

Niko19 Start Bruesselfoto
Regensburg, 21. November 2021 (orv) –23. November 2021 (orv) – „Wir werden alles tun, dass der Sport Tahedl Nikolauslauf am kommenden Sonntag am Oberen Wöhrd stattfinden kann“, sagt der Organisationschef der Regensburger Traditionsveranstaltung Kurt Ring  zum derzeitigen Stand in schwierigen Zeiten. Die Regensburger sind jedenfalls gewillt, am ersten Adventssonntag ab 10.30 Uhr nacheinander zirka 300 Teilnehmer*innen ins Rennen schicken und dabei den Zeitplan so dehnen, dass die Läufer*innen des vorhergehenden Laufs das Gelände zum Großteil bereits wieder verlassen haben, wenn der Startschuss zum nächsten Lauf erfolgt. „Die dabei geforderten strengen Hygienemaßnahmen werden wir einhalten“, bekräftigt LG-Präsident Norbert Lieske. Als da wären: 2G+ für alle erwachsenen Teilnehmer*innen und deren Betreuer*innen, 3G+ für Jugendlichen von 17 bis 12 Jahren, und einen aktuellen negativen Coronatest für alle Kinder unter 12 Jahren. Die Umkleide- und Duschmöglichkeiten müssen geschlossen bleiben. Überprüft wird das Ganze beim Abholen der jeweiligen Startnummer bzw. bei  der Betreuer*innen-Identifikation. Erkennen kann man dann die „gecheckten“ Personen an einem speziell dafür geschaffenen Armbändchen. Zuschauer sind nicht zugelassen.
Auf Grund der derzeitigen Pandemielage wurde der Zeitplan gedehnt: 10.30 Uhr Schüler/innenrennen, 11.30 Uhr 5km Elite, 12:15 Uhr 5km Funrun, 13.15 Uhr 10km Elite 14:15 Uhr 10km Bischofshof-Zehner mit Firmenstaffel.

„Die Läufe stehen in diesem Jahr nicht unbedingt unter besonderen Leistungskriterien, auch wenn die Strecken 5 und 10km amtlich vermessen und bestenlistenreif sind“, sagt dazu Kurt Ring. Höhepunkt des „Miteinander Laufens“ sollte in diesem Jahr der „Bischofshof-Zehner“ sein, störungsfrei von voranstürmenden Assen, vornehmlich von der ausrichtenden LG Telis Finanz. Die haben wie schon 2019 bei der letzten Durchführung ihr eigenes Terrain in zwei gesonderten Eliteläufen über 5km und 10km erhalten. „So gut wie vor zwei Jahren werden diese Topläufe aber am kommenden Sonntag aus zweierlei Gründen nicht sein: Zunächst hat der DLV seine EM-Cross Ausscheidung in Pforzheim nachträglich genau auf den Nikolauslauf-Termin verschoben. Da sich die Telis-Asse Emma Heckel (U20), Domenika Mayer, Dominik Notz, Florian Orth, Simon Boch, Tobias Prater (U20) und Benedikt Brem (U23) für die EM qualifizieren wollen, startet diese LG-Crew natürlich in Pforzheim. Außerdem werden Miriam Dattke und Konstantin Wedel fehlen. Beide debütieren eine Woche später zum angestammten Nikolauslauf-Termin am 5. Dezember in Valencia auf der Marathon-Distanz.

Hart gekämpft wird sicher schon in den ersten Kinder- und Schülerläufen ab 10.30 Uhr, weil extra ein Schulvergleich eingeführt wurde und Sport Tahedl dafür schöne Preise für die beteiligten Schulmannschaften zur Verfügung stellt. Nachwuchstrainerin Doris Scheck schickt hier zudem, aber auch über 5 und 10km nach dem Ausfall der Bayerischen Crosslauf Meisterschaften ihre besten Talente in die Rennen und das sind inzwischen nicht wenige. Besonders motivierend sollte sein, dass Ausnahmeläuferin Miriam Dattke hier den Startschuss gibt. Bei den Erwachsenen sind natürlich schon einige Eliteläufer*innen der „Blauen“ an der Startlinie wie der Deutsche Berglaufmeister Max Zeus, die Halbmarathon-DM Fünfte Thea Heim und der 5000m und 10.000m DM Fünfte Tim Ramdane Cherif. Wie ernst die LG-ler ihr jährliches Abschlussrennen immer nehmen, zeigt dessen Appell: „So richtig in Form bin ich nach meinem grippalen Infekt noch nicht, aber gewinnen möchte ich trotzdem“.