Telis-Aussichten bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften

BremBenedikt1 Challenge21 Kiefnerfoto
Regensburg, 27. Januar 2022 (orv) – „Ein paar Medaillen sollten in der Münchner Halle für uns schon drin sein“ - Telis-Teamchef Kurt Ring sieht die Lage seiner Regensburger Schützlinge bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der Aktiven/U20/U18/U16 eher gelassen: „Solange wir keine Leichtathletikhalle in unserer Stadt haben, muss man die Chancen im Vergleich mit Clubs, die im Winter besser trainieren können, relativ sehen“. Trotzdem sollte das LG-Team stark genug sein, auch ohne seine Topläufer/innen, die zum selben Zeitpunkt ins portugiesische Trainingslager fliegen, etliche Medaillen und auch Titel nach Hause zu bringen. Im Aktivenbereich ist das am ehesten den beiden Langsprinterinnen Mona Mayer  und Maike Schachtschneider (beide 400m und 200m), 3.000m Läuferin Maria Kerres, „Gold-Bank“ Isabel Mayer (60m Hürden), Mittelstreckler Benedikt Brem (1.500m und 3.000m), sowie Dreispringer Benedikt von Hardenberg zuzutrauen. In der weiblichen U18 träumen die Regensburger sogar vom Doppel-Sweep über 3.000m mit Franziska Drexler, Magdalena Engl, Hanna Müller und über 1.500m mit Drexler, Engl und Karla Hiss. Hiss  ist auch Medaillenkandidatin über 800m. Chancen auf’s Trepperl hat auch U20-Sprinter Advait Nair über 60m, sowie U16-Athlet Christoph Paulus über 60m Hürden in der M15. Bei den U18-Mädels zählt Janina Glück im Kugelstoßen und über die Hürden zum Favoritenkreis in ihrer Altersklasse.