Heckel läuft 10.000m in 33:05,02min und Maria Kerres Halbmarathon in 1:13:36h

Heckel1 Pfungstadt21 Bremfoto
Stanford/Prag, 1./2. April 2022 (orv) – Zwei Telis-Damen starten mit ausgezeichneten Ergebnissen in den kommenden Lauffrühling: Beim Stanford Invitational in der gleichnamigen kalifornischen Läuferstadt schraubte Emma Heckel über 10.000m ihre knapp zwei Jahre alte persönliche Bestleistung um satte zwei Minuten auf 33:05,02min und wurde damit Fünfte in einem Rennen, das Lauren Gregory mit 32:24,21min gewann und in dem gleich 18 junge Läuferinnen unter 34 Minuten bleiben. Beim „Sportisimo Prague Half Marathon“ gelang Maria Kerres im Halbmarathon als Zehnte und zweitbeste Europäerin mit 1:13:36 Stunden (brutto 1:13:39h) ein ähnliches Kunststück. Hier gewann Nesphine Jepleting (Kenia) mit 1:05:57 Stunden. Die Italienerin Sofiia Yremchuk wurde mit 1:09:09 Stunden Fünfte.

Kerres Ortenreiter1 BLV10k 2022 Kiefnerfoto

Emma Heckel war zwar auf der Straße schon einmal 33:53 Minuten gelaufen, auf der Bahn war ihr nun in ihrem erst zweiten Rennen auf dieser Strecke fast schon der Sprung in den 32er-Bereich gelungen. Die Studentin der New Mexico University in Albuquerque ging das Rennen verhalten in 16:38 Minuten an und blieb auf der zweiten Hälfte mit 16:27min nur sechs  Sekunden über ihrer bisherigen 5.000m Freiluft-Bestzeit aus dem letzten Jahr, als sie bei den U20-Europameisterschaften damit Bronze holte. Stanford erwies sich wieder einmal für einen weiteren Deutschen für ein gutes Pflaster. Als Gewinner des Männer-Rennens unterbot Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund) mit 28:13,83min die EM-Norm für München.

Maria Kerres konnte nur wenige Stunden später ihr Glück in der tschechischen Metropole kaum fassen. „Ich hätte nie gedacht, dass man mit so sanften Trainingsumstellungen so krasse Leistungssprünge hinbringt. Dabei hatte ich sogar noch das Gefühl, zu langsam angegangen zu sein“, berichtet die 26-Jährige unmittelbar nach dem Rennen über Whatsapp. Die Regensburgerin hatte erst im Dezember des letzten Jahres das Laufteam gewechselt und trainiert seitdem mit Dattke, Boch und co bei der LG Telis Finanz. In Prag absolvierte sie die 21,1km wie an der Schnur gezogen in einem gleichmäßigen 3:30min-Kilometerschnitt. Teamkollege Maximilian Zeus kam mit 1:06:10 Stunden ins Ziel.

Alle Telis-Fans drücken nun morgen Domenika Mayer und Erik Hille bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Hannover die Daumen. Erfüllen sich auch deren geheime Laufträume auf den Straßen der niedersächsischen Hauptstadt, würde sich das Wochenende zu einem absoluten „Telis-Knaller“ entwickeln, wie es deren Teamchef Kurt Ring bildlich ausdrückt. Deutschlands Laufnest Nummer kommt jedenfalls langsam aber sicher so richtig ins Laufen, auch wenn dazu Schauplätze fast auf der ganzen Welt herhalten müssen.