Telis-Athletin gewinnt DM mit 2:26:50 Stunden/ Teamkollege Erik Hille wird Männer-Dritter

Mayer4 DM Marathon2022 Wilhelmifoto
Hannover, 3. April 2022 (orv) – Domenika Mayer hat im Prinzip als neue Deutsche Marathonmeisterin mit einem sensationellem Debüt Stunden die Fahrkarte zum EM-Marathon am 15. August in München gebucht und wird dort zusammen mit ihrer Teamkollegin Miriam Dattke Kern einer medaillenträchtigen deutschen Mannschaft sein. Kleine Notiz am Rande: Beide gehen nun mit der exakt gleichen Debützeit von 2:26:50 Stunden ins EM-Rennen. „Ich hatte mir im Vorfeld gar nichts ausgerechnet, sondern wollte einfach nur gut ins Ziel kommen“, sagte die zweifache Mutter nach dem Rennen. „Ich habe mich so gut gefühlt. Es hat einfach sehr viel Spaß gemacht.“ Die Regensburgerin war dabei auf der zweiten Hälfte weit über eine Minute schneller als auf den ersten 21 Kilometern. Das i-Tüpfelchen in Hannover fügte Teamkollege Erik Hille bei: Mit neuer Bestzeit von 2:15:04 Stunden holte sich der 34-Jährige ebenso überraschend Bronze. Während Domenika Mayer sogar den Gesamtsieg beim HAJ Marathon heim lief, kam Erik Hille im Gesamtklassement auf Platz sechs ein. Bei den Männern empfahl sich der neue Deutsche Meister Henrik Pfeifer (TV Wattenscheid 01) als Gesamtsieger mit 2:10:59 Stunden ebenfalls für die Heim-EM in München.

Domenika Mayer gewann vor der Favoritin Rabea Schöneborn (SCC Berlin), die nach 2:27:35 Stunden im Ziel war. „Für mich war es heute richtig hart, aber ich bin froh, dass ich angekommen bin“, sagte Rabea Schöneborn. Dritte wurde die Kroatin Matea Parlov Kostro in 2:28:39 Stunden. Alle drei Läuferinnen blieben sowohl unter der EM- als auch unter der WM-Norm. Bei den Männern gelang dieses Kunststück nur Sieger Pfeifer, der nun im deutschen Marathon-Ranking für die EM bei sechs verfügbaren Plätzen hinter Rekordhalter Amanal Petros, Olympiastarter Richard Ringer und Telis-Ass Simon Boch liegt. Mit vier Läufern unter 2:11 Stunden hat damit auch das deutsche Männer-Team in München berechtigte  Medaillenchancen. Mit Kevin Key war noch ein weiterer Telis-Marathoni in Paris unterwegs. Dort schaffte der inzwischen Vollzeit arbeitende Wirtschaftsingenieur die Strecke als „Edelamateur“ in guten 2:30:08, blendend gecoacht von seiner Partnerin Miriam Dattke, der er aber den „Wohnungsrekord“ nicht ganz abknöpfen konnte.

„Die Ergebnisse unserer Läuferinnen und Läufer an diesem wunderbaren Wochenende mit Emma Heckel und Maria Kerres am Samstag zusammen mit den Marathonergebnissen sind fast ein wenig irrrational, ich bekam zu Hause nur extrem positive Ergebnisse übermittelt und bin immer noch ein wenig geflasht. Allein die Tatsache dass wir bei der EM zu so einem frühen Zeitpunkt mit Miriam Dattke, Domenika Mayer und Simon Boch von drei Fixstartern ausgehen können und auch Filimon Abraham durchaus in Hamburg am 24. April Gleiches schaffen könnte, macht mich wahnsinnig stolz“, rundete Telis-Teamchef Kurt Ring die beiden Tage ab und LG-Präsident Norbert Lieske dürfte wohl schon jetzt  unmittelbar mit der Rekrutierung einer statthaften Telis-Fangemeinde am 15. August auf den Straßen der Landeshauptstadt beschäftigt sein.