Stark besetztes Damenfeld prägt Saisonauftakt am Oberen Wöhrd

Hirscher Mayer Heckel2 Challenge21 Kiefnerfoto
Regensburg, 22. April 2022 (orv) – Nachdem die 3.000m Challenge der LG Telis Finanz in den letzten Jahren den Wirren der Corona-Pandemie mit allen ihren Einschränkungen unterworfen war, hat sie jetzt an ihrem angestammten Termin Ende April wieder zur Normalität zurückgefunden. Ganz so einfach ist die Situation in diesem Jahr aber dennoch nicht: Die derzeitig wieder aufstrebende Straßenlaufszene kostet der Traditionsveranstaltung am Oberen Wöhrd läuferische Substanz, vor allem aus den eigenen Reihen der LG Telis Finanz. So fehlen bei den Männern eine ganze Reihe von Topläufern. Ganz anders ist die Situation bei den Frauen.

Wann hat es das schon mal in Bayern gegeben. Im mit Topläuferinnen gespickten A-Lauf um die beiden Top-Asse Miriam Dattke und Domenika Mayer (beide LG Telis Finanz) tummeln sich weitere 14 Läuferinnen mit Bestzeiten unter zehn Minuten. Darunter befinden sich auch die drei Jugendlichen Linda Meier (LAC Passau – 9:2,78min pB), Franziska Drexler (9:42,75min pB9 und Karla Hiss (9:57,33min pB), beide von der LG Telis Finanz Regensburg. Großes kann man auch von den beiden Telis-Shootingstars Maria Kerres, ihres Zeichens Siebte der Deutschen Hallenmeisterschaften auf dieser Distanz (pB 9:22,37min), und Hanna Bruckmayer, Fünfte der letztjährigen Deutschen U23-Meisterschaften über 5.000m (pB 9:25,82min) erwarten. Bei ihrem Comeback auf der Bahn könnte vielleicht auch schon wieder Kerstin Hirscher (LG Telis Finanz – 9:13,38min pB) vorne mit eingreifen.

Die beiden Telis-U18-Läuferinnen Franziska Drexler und Karla Hiss kennen vor allem eine Zielzeit. 9:45,00 Minuten ist die geforderte Normzeit des DLV für die Teilnahme an den U18 Europameisterschaften Mitte Juli in Jerusalem. Diese Zeit in Regensburg nun schon zu unterbieten, bedeutet allerdings noch nicht, dass man in Israel dabei ist. Das letztendlich entscheidende Rennen dazu wird am erst am 18. Juni in Walldorf stattfinden. Dann muss man zu den zwei Besten gehören, inklusive der bereits erzielten Norm. Für die U20-Athletin Linda Meier sind hinsichtlich einer Teilnahme bei den U20 Weltmeisterschaften in Cali/Kolumbien die Anforderungen etwas höher. Sie braucht eine Normzeit von 9:25,00min, um vielleicht in die Fußstapfen der letztjährigen U20-EM-Dritten über 5.000m Emma Heckel (LG Telis Finanz) treten zu können.

Brem1 Mohumed Bremm Challenge21 Kiefnerfoto
Bei den Männern sollte es zu einem Duell zwischen Lokalmatador Benedikt Brem (LG Telis Finanz – pB 8:08,18min) und Kilian Schreiner (ASC Breidenbach – 8:11,42min pB) kommen. Läuft das Rennen günstig, könnte sich die Spitze durchaus im Bereich der 8:00 Minuten bewegen. Alle 21 Kontrahenten des A-Laufs weisen Bestzeiten unter neun Minuten auf. „Leider müssen wir auf den Einsatz unserer drei Asse Simon Boch, Filimon Abraham und Tim Ramdane Cherif verzichten. Boch läuft bei einem internationalen Einsatz die 5km auf den Straßen von Malaga/Spanien und die beiden anderen feiern ihr Marathon Debüt beim Haspa Marathon in Hamburg, wo sie beide unter der DLV A-Norm von 2:14:30 Stunden für die Europameisterschaften bleiben wollen“, sagt Telis-Teamchef Kurt Ring zum Männerrennen.

Zusätzlich finden auch noch Rennen über 150m, 300m und 1.000m statt. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr mit den Sprints. Es folgt um 18.00 Uhr ein gemischtes 1.000m Rennen. Die beiden Highlights über 3.000m finden um 19.00 Uhr (A-Lauf Männer) und 19.20 Uhr (A-Lauf der Frauen) statt. Die Moderation der Veranstaltung liegt wie immer in den versierten Händen von LG Präsident Norbert Lieske. Wer nicht nach Regensburg kommen kann, wird just in time über www.lg-telis-finanz.de mit Ergebnissen versorgt.