Kevin Kranz, Joshua Hartmann, Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah haben am Freitag in Regensburg die erste deutsche Staffelzeit unter 38 Sekunden auf die Bahn gebracht. Auch in weiteren Wettbewerben zeigte sich: Die deutschen Sprinter sind bereit für den WM- und EM-Sommer.

4x100m DLV Gala2022 KiefnerFoto

Regensburg, 03. Juni 2022 (dlv) –  Irgendwann ist die erste Zeit unter 38 Sekunden fällig. Das stand fest, spätestens nachdem sich Julian Reus, Tobias Unger, Alexander Kosenkow und Lucas Jakubczyk dieser Marke im Jahr 2012 in Weinheim bis auf zwei Hundertstel genähert hatten. Seitdem hat sich im deutschen Sprint ein Generationen-Wechsel vollzogen, bei dem zuletzt viele große Talente ins Rampenlicht geprescht sind. Am Freitag brachten vier von ihnen ihre Schnelligkeit gemeinsam auf die Bahn: Im Rahmen der Langen Laufnacht von Regensburg waren sie über 4x100 Meter schon nach 37,99 Sekunden im Ziel. Hier geht's zum Artikel auf leichtathletik.de ...