Telis Mehrkämpferin steigert ihre persönliche Bestleistung auf 5.936 Punkte

Obermaier2 Hoch Obermaier Foto
Dallas/USA, 10. Juli 2022 (orv) –  Erstmals in der Geschichte des Thorpe Cups konnten die deutschen Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer am Wochenende einen Team-Doppelsieg feiern: Bei der 28. Auflage des Länderkampfs setzten sich bei über 40 Grad in Dallas, Texas (USA) sowohl die deutschen Zehnkämpfer als auch die Siebenkämpferinnen gegen die US-Teams durch. Eine der Garantinnen für das Ergebnis war die Anna-Lena Obermaier (LG Telis Finanz), die mit 5.936 Zählern Platz zwei hinter Chari Hawkins (6.152 Punkte) in der Einzelwertung belegte. Dabei gelang es der Regensburgerin an ihrem 26. Geburtstag, ihre bisherige Bestleistung um weitere über hundert Punkte zu steigern. Letztendlich fehlten nur 64 Punkte bis zur magischen 6.000er Barriere. Für den Schützling von LG-Trainer Stefan Wimmer wäre das an diesem Tag in Dallas sogar drin gewesen. Knackpunkt war der Speerwurf, bei dem alle Athletinnen auf einem Rasenanlauf werfen mussten. Fast in allen sieben Disziplinen lag Obermaier im Bereich ihrer bisherigen Spitzenwerte, allein im Speerwurf fehlten vier Meter.

Weil mir schon mal bei magischen Grenzen sind: Die Regensburgerin kam im Weitsprung und über die 100m Hürden zwei weiteren sehr nahe. Bei ihren Hausrekorden von 14,01sec und 5,95m im Weitsprung fehlten letztendlich nur noch eine Hundertstel und winzige fünf Zentimeter. Auch die 25,33sec über 200m und die 13,26m waren neue Hausrekorde für sie. Die 800m legte die Lehramtsstudentin in  sehr guten 2:14,85min zurück, im Hochsprung blieb die Latte auch noch bei 1,74m liegen, lediglich ihr Speer wollte nicht weiter als 42,86m fliegen. Für das Siebenkampf-Team USA gingen 17.465 Punkte in die Wertung ein, für Team Deutschland 17.596 Zähler –die Aufholjagd nach fast 500 Punkten Rückstand nach Tag eins war perfekt!

"Das ist mein dritter Mehrkampf in diesem Jahr und die dritte Bestleistung, das ist natürlich mega!" freute sich die Regensburgerin im Interview bei leichtathletik.de. Mit ihrem Resultat pünktlich zum 26. Geburtstag machte sie sich wohl selbst das schönste Geschenk. "Der Thorpe Cup ist einfach immer ein Highlight – sich mit der Mannschaft durch den Mehrkampf durchzukämpfen und dann auch noch zu gewinnen ist unglaublich. Daher bin ich gerade einfach nur happy!" Die fünf DLV-Athletinnen hätten sich gegenseitig optimal unterstützt und besonders am zweiten Tag noch mal gepusht. "Am schwierigsten war dann der Speerwurf, weil wir auf dem Rasen ablaufen und stemmen mussten. Aber es ging allen gleich und hat in der Gesamtwertung keinen Unterschied gemacht."