Lisa Lankes holt 800m Silber, Franziska Drexler ebenso über 3.000m, Karla Hiss landet über 1.500m auf Platz drei

Drexler2 DJM22 Kiefnerfoto
Ulm, 17. Juli 2022 (orv) –  Regensburg ist eine Läuferstadt. Eine Garantie für die Zukunft legte der Nachwuchs bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm ab. Lisa Lankes (SWC Regensburg) dominierte mit ihrem mutigen Auftritt im U20 800m Finale bis zur Zielgerade das Rennen und musste sich am Ende nur knapp mit erneut bestleistungsnahen 2:08,74 Minuten der neuen Meisterin Cosima Ermert (TSV SCHOTT Mainz/2:08,36min) geschlagen geben. Auch Franziska Drexler (LG Telis Finanz Regensburg) ergriff etwa bei Streckenhälfte im zunächst verbummelten U18 Endlauf über 3.000m die Initiative. Am Ende lag nur die hohe Favoritin Adia Budde (TSV Altenholz/ 9:54,50min) vor der Regensburgerin, die mit 9:57,33 Minuten auch noch unter zehn Minuten einkam. Edelmetall Nummer drei steuerte Teamkollegin Karla Hiss in einem dramatischen Finish bei. Mit 4:43,80 Minuten sprintete sie auf den letzten Metern des Finales als Dritte auf das Podest. Eine weitere Finalplatzierung gelang Caroline Pöppl (SWC Regensburg) mit Platz acht in 66,06 Sekunden über 400m Hürden der U18. Aller Ehren wert ist auch Platz neun von Hanna Ackermann (LG Telis Finanz Regensburg). Die U20-Athletin steigerte sich in ihrem erst zweiten Lauf über 2.000m Hindernis auf beachtenswerte 7:09,99 Minuten.

HissKarla4 DJM22 Kiefnerfoto
Trotz Abiturstress kam Lisa Lankes in den Wochen vor DM immer besser in Schwung. Im 800m Finale ging sie von Anfang konsequent in die Führungsposition, führte das übrige Achterfeld mit flotten 62 Sekunden über die erste Runde, konterte einen Angriff der späteren Fünften Nele Göhl (LG Eckental) eingangs der letzten Kurve erfolgreich und musste auf den letzten fünfzig Metern nur die neue Meisterin aus Mainz ziehen lassen. Auch für Franziska Drexler war das Unternehmen Gold an diesem Tag eine „mission impossible“. Gegen die Vize-Europameisterin über 2000m Hindernis von Jerusalem war im Endspurt erwartungsgemäß kein Kraut gewachsen. Dennoch war die erst 16jährige Regensburgerin „auch mit Silber hoch zufrieden“. Unmittelbar nach der Siegerehrung ging’s zum Flughafen. Eine Woche Klassenfahrt nach London stand auf dem Programm. Auch für Teamkollegin Karla Hiss ist die Bahnsaison vorbei. Das Traumziel „DM-Medaille“ hat sie in einem äußerst spannenden, von Taktik geprägten Rennen erreicht, wenn auch Bronze erst auf den letzten fünf Meter feststand, weil die drei hundert Meter vor dem Ziel nach vorne stürmende Theresa Andersch (LG Bamberg) ins Straucheln kam und so ihre Medaillenchance verspielte.


Für Hanna Müller (LG Telis Finanz) reichte es über 2.000m Hindernis der weiblichen U18 diesmal zu Platz zwölf und LG Sprinter Advait Nair verpasste das U20 Finale über 100m trotz zweier tollen Sprints im Vorlauf und Halbfinale  (10,90/10,93sec). Technikerin Celia Spieß sammelte im Speerwurf als Zwölfte der wU18 mit 39,91m erste Meisterschaftserfahrungen. Beim Flanderscup im belgischen Ninove steigerten sich die beiden Telis-Läufer Benedikt Brem und Keyhan Hatami erneut zu neuen Hausrekorden. Brem lief die 5.000m in 14:06,92 Minuten, Hatami blieb über 1.500m erstmals mit 3:49,78min unter der 3:50 Minuten Barriere. Auch für Anne Spickhoff gab's eine neue Bestleistung: Beim einem Meeting in Osterode steigerte sich die Regensburgerin über 3.000m im Alleingang auf famose 9:46,63min. Neue Oberpfalz Berglaufmeisterin wurde in Furth im Wald Eva Haberl (LG Telis Finanz Regensburg).

Brem1 Ninove22 Bremfoto