Auch einige Läuferinnen und Läufer der LG Telis Finanz waren dabei

RitterTobias1 DM10k 2022 Kiefnerfoto
Neustadt/WN, 5. August 2022 (orv) –  Das Läufermeeting auf der idyllisch im Wald gelegenen schnellen Rundbahn in Neustadt an der Waldnaab hat schon bessere Tage gesehen. Das lag an diesem Freitagabend bestimmt nicht am allgegenwärtigen Ausrichter Siegi Balk, auch nicht an den Bedingungen für die Bestzeitenjäger. Irgendwie ist nach den Weltmeisterschaften und vor den Europameisterschaften der deutschen Leichtathletikszene ein wenig die Luft ausgegangen. So war es denn auch nicht verwunderlich, dass viele Sportler aus dem grenznahen Tschechien bei den Entscheidungen über 200m, 800m und 3.000m den Ton angaben. Einer der wenigen Ausnahmen war der Regensburger Tobias Ritter von der LG Telis Finanz, der drei Runden vor Schluss mit einer resoluten Beschleunigung das Heft an sich riss und das Rennen mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 8:31,46 Minuten als überlegener Sieger nach Hause lief.

Für zwei verwundete Telis Läuferinnenseelen kam das Meeting ebenfalls gerade noch recht, um ihr Selbstbewusstsein wieder zu stärken. Fall eins betrifft die U23-Juniorin Hanna Bruckmayer, die nach zwei langwierigen Verletzungen völlig von der Rolle schien, noch letzte Woche bei den U23 Landesmeisterschaften entnervt bei Streckenhälfte die Segel strich und das „so nicht stehen lassen wollte“. In Neustadt ist sie nun über 3.000m nach einem soliden Rennen als Dritte in 9:52,13min wieder sicher ins Ziel gekommen, immerhin deutlich unter zehn Minuten. Fall Nummer zwei betrifft Kerstin Hirscher, die im Frühjahr ihre lange Karriere schon mal frustriert beenden wollte, dann aber die Liebe zum Laufen neu entdeckte, sich mit vielen gesundheitlichen Schwierigkeiten durch die laufende Saison kämpfte und jetzt am Ende sicher nicht den schnellsten 800m Lauf, dafür aber picksauber eingeteilte zwei Runden als Siegerin des B-Laufs mit sehr ordentlichen 2:14,97min auf die Bahn zauberte.

Drei ganz junge Telis Sternchen konnten sich auch noch in Szene setzen. Die erst 13jährige Afra Freilinger lief über 800m persönliche Bestzeit mit 2:37,38min und Trainingskollegin Tida Kammereck, auch gerade erst im 15ten Lebensjahr, machte ihr das Kunststück in 2:37,42min nach, nachdem sie sich gut die Hälfte ihres Laufes intensiv um die Führungsarbeit bemüht hatten. Bei ihrem ersten Versuch über 3.000m hatte die erst 14jährige Rosali Baessler nicht gerade Glück mit ihren Konkurrentinnen. Sie waren alle viel älter und dementsprechend auch schon konditionierter. So musste denn die tapfere Regensburgerin alle Runden mutterseelenalleine drehen, blieb dabei aber mit 11:55,70min unter ihrem gesteckten Ziel, die Zwölf-Minuten-Barriere zu brechen.

Solche einsamen Rennen kennt inzwischen die von Bestzeit zu Bestzeit jagende  Anne Spickhoff (LG Telis Finanz) zur Genüge. Ganz egal, wo sie derzeit antritt, ob in Osterode, Minden oder Pfungstadt, muss sie von Anfang an die Initiative ergreifen. Jetzt in Pfungstadt, eigentlich eine Hochburg der starken Lauffelder, sprang über 1.500m zumindest die zweitbeste Leistung ihrer Karriere mit 4:31,64 Minuten heraus. Jetzt musste sie am Sonntag beim 1.500m Lauf in Neustadt erneut wieder weitgehend allein die Runden drehen. Trotzdem gelang ihr eine neue Saisonbestleistung von 4:30,48min.