Regensburgerin führt nach dem ersten Tag der DM im Siebenkampf

ObermaierAnna Lena2 Ratingen MK22 Kiefnerfoto
Bernhausen, 27. August 2022 (leichtathletik.de) - „Es war ein Tag mit Höhen und Tiefen – und am Ende passte doch alles“, bilanzierte Anna-Lena Obermaier (LG Telis Finanz Regensburg) am Ende des ersten Siebenkampf-Tages von Bernhausen. Mit 3.346 Punkten holte sie sich mit knappen 13 Punkten Vorsprung auf Mareike Rösing (USC Mainz) die Führung nach vier Disziplinen. In 14,13 Sekunden über die Hürden hatte Obermaier den Tag als Schnellste begonnen und ihren beim Thorpe Cup in Dallas, Texas (USA) aufgestellten Hausrekord (14,01 sec) nur knapp verfehlt.
Doch dann öffnete der Himmel seine Schleusen und im Fleinsbachstadion musste eine Regenpause eingelegt werden. So geriet der Hochsprung für die Regensburgerin zur Zitterpartie: Zwar ging am Ende mit 1,71 Metern ein zufriedenstellendes Resultat in die Ergebnislisten ein, doch bereits ab der Höhe von 1,65 Metern musste Obermaier jedes Mal in den dritten Versuch. „Das war doch ein bisschen kräftezehrend“, konstatierte sie. Besser machte es Mareike Rösing, die als einzige Athletin die 1,77 Meter überwand und anschließend vielversprechende Versuche über 1,80 Meter zeigte. Seit 2016 war sie nicht mehr so hoch gekommen. Mit der Kugel blieben dann beide Athletinnen ein Stück von ihren Bestleistungen entfernt: Anna-Lena Obermaier hatte hier mit 12,58 Metern das bessere Ende für sich, während Rösing die 12-Meter-Marke knapp verfehlte (11,95 m). „Ich denke immer, das Wetter macht mir nicht so viel aus, aber wenn dann der Ring so rutschig ist beim Kugelstoßen, lässt man sich doch schnell rausbringen“, meinte Anna-Lena Obermaier, die schließlich über 200 Meter in 25,75 Sekunden die Spitzenposition von Rösing (25,97 sec) zurückeroberte. Hier geht's weiter zum Artikel auf leichtathletik.de ...