DM-Medaillen in Silber für Frauenteam und Bronze für Tobias Ritter in der U23

Wedel2 DM HM 22 Kiefnerfoto
Ulm, 25. September 2022 (orv) – Ohne große Erwartungen war ein Mini-Team der LG Telis Finanz Regensburg zu den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon nach Ulm gereist, mit unerwarteten drei Medaillen für Männer-Meister Konstantin Wedel, Silber für das Frauenteam für die Frauen-Vierte Thea Heim zusammen mit der U23-Vierten Hanna Bruckmayer und der U23-Sechsten Luisa Minzk, sowie Bronze für U23-Mann Tobias Ritter kehrte man zurück. Für Wedel war es nach EM-Silber innerhalb des deutschen Marathonteams mit seinem ersten deutschen Einzeltitel ein großartiger Saisonabschluss einer fabelhaften Saison. „Ich bin total happy über mein erstes Einzel-Gold bei den Erwachsenen. Jetzt geht es erst einmal in die dringend nötige Regenerationsperiode“, sagte am Ende ein strahlender Sieger, der erst vor drei Wochen zum zweiten Mal Vater geworden war und „im Vorfeld einige unruhige und kurze Nächte verbracht hatte.“ Die Läufer der LG Telis Finanz Regensburg hatten ihren Titel-Hattrick damit perfekt gemacht. Nach Moritz Beinlich (2019) und Simon Boch im vergangenen Jahr (2020 war die Halbmarathon-DM aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden) setzte sich am Sonntag im Rahmen des 18. Einstein-Marathons in Ulm nun Konstantin Wedel mit 1:04:52 Stunden durch. Mit der erneuten Verteidigung des Teamtitels wurde es nur deshalb nichts, weil sich der dritte Telis-Mann Tim Ramdane Cherif unmittelbar vor den Meisterschaften verletzt hatte.

 

Heim3 DM HM 22 Kiefnerfoto
Nach der kurzfristigen, krankheitsbedingten Absage von Domenika Mayer bei den Frauen war auch die Titelverteidigung des Frauen-Mannschaftsgoldes unmöglich geworden. Doch eine bestens aufgelegte Thea Heim mit bestleistungsnahen 1:13:58 Stunden und die beiden in Ulm auf dieser Strecke sehr gut debütierenden Hanna Bruckmayer als Vierte ihre Altersklasse mit 1:18:09 Stunden, sowie Luisa Mlinzk mit Platz sechs in 1:19:33 Stunden verkauften sich so gut, dass am Ende noch Silber hinter Dauerkonkurrent SCC Berlin heraussprang. Die Nachfolge der Marathon-EM-Vierten Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) trat Laura Hottenrott (PSV Grün-Weiß Kassel) in 1:12:35 Stunden an, die ebenfalls ihren ersten Einzeltitel in der Frauenklasse gebührend feierte. Die beiden Telis-Juniorinnen waren „überglücklich, dass sie gleich im ersten Rennen über die 21,097km unter der imaginären Schallmauer von 1:20 Stunden bleiben konnten.“

Ritter1 DM HM 22 Kiefnerfoto
Famos war auch der Auftritt von Telis-U23-Läufer Tobias Ritter, der sich mit einer dreiminütigen Steigerung auf 1:07:12 Stunden seine erste Einzelmedaille in Form von Bronze schnappte und durch einen tollen Steigerungslauf auf den letzten Kilometern auffiel. Beim gleichzeitig stattfindenden BMW Berlin-Marathon gelang Telis-Mann Erik Hille ein gutes Rennen. Mit 2:14:18 Stunden schaffte der Regensburger eine neue persönliche Bestleistung und erreichte damit als Gesamt-27er und viertbester Deutscher das Ziel. Sein Teamkollege Shahab Rahmampour setzte mit 2:26:47 Stunden ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke. Bei den Frauen zogen sich zwei Telis Läuferinnen sehr gut aus der Affäre. Maria Brand (vormals Kerres) debütierte nach langer, schwerer Verletzungspause im Sommer mit 2:47:11 Stunden standesgemäß, Anna Plinke schaffte knapp dahinter für sie schöne 2:48:56 Stunden.