Miriam Dattke und ihre zwei äthiopische Trainingskollegen/innen überragen alles

Dattke2 Niko22 Bruesselfoto MZ
Regensburg, 4. Dezember 2022 (orv) – Pünktlich zum ersten Startschuss beim diesjährigen Sport Tahedl Nikolauslauf herrschte auf dem Regensburger Wöhrd Kaiserwetter. Die Sonne blitzte durch die letzten Nebelschwaden und das Thermometer stieg auf „laufgünstige“ vier Grad plus. In Abwesenheit vieler Regensburger Laufgrößen schoss über die 5km zumindest die einzig verbliebene „Große“, Miriam Dattke vom Ausrichter LG Telis Finanz Regensburg, eine Woche vor ihrem Start bei den Cross-Europameisterschaften in Turin ein läuferisches Feuerwerk ab. Mit 15:55 Minuten lief sie auf einer nicht gerade schnellen Streckenführung ganz dicht an ihren bayerischen Rekord heran und ließ bis auf drei Männer das gesamte übrige starke Geschlecht hinter sich. Für die beiden anderen Topzeiten zeichneten auf der 10km Distanz ihre äthiopischen Trainingskollegen Adane Wuleta (30:99 min) und Adessalem Alemu (33:25 min), die seit Sommer als Asylsuchende in Regensburg leben und von Coach Kurt Ring innerhalb der Telis Langstreckengruppe betreut werden.

Wuleta Hille Ulbrich Niko22 Bruesselfoto
„Siebenhundert Läuferinnen und Läufer, tolle äußere Bedingungen mit Topleistungen in der Spitze und ein reibungsloser Ablauf, was willst du mehr“, sagte denn auch am Schluss der kurzweiligen dreistündigen Laufveranstaltung sichtlich zufrieden Organisationsleiter und Telis Teamchef Ring. Dabei waren die sehr guten Resultate in dieser Form gar nicht zu erwarten, weil ein Großteil der sonst üblichen Laufarmada der LG Telis Finanz wegen Erkrankungen und Verletzungen im Vorfeld beziehungsweise der nächste Woche stattfindenden Cross-Europameisterschaften mit vier Protagonisten aus der Domstadt nicht am Start sein konnten. Lediglich das 5km Ergebnis der Männer fiel deswegen ein bisschen ab. Dort hielt sich Georgios Pournaras (LG Stadtwerke München) in 15:30 Minuten vor Johannes Weizinger (15:35min/Arriba Göppingen) schadlos.

Alemu Start5km Niko22 Bruesselfoto
Bei den Frauen glänzte hinter Dattke die erst 16jährige Teamkollegin Franziska Drexler, die mit 16:50 Minuten einen bayerischen Jugendrekord aufstellte. Noch schneller als sie war allerdings im 10km Rennen Siegerin Adessalem Alemu mit offiziell gemessenen Bestenlisten reifen 16:26 Minuten in der „Halbzeitwertung“. Überzeugend in diesem 10km Lauf zeigten sich auch die übrigen Telis-Damen Kerstin Liebl (35:09min) und Anne Spickhoff (36:08 min), umrahmt von den Ergebnissen von Carla Morgenroth (SCC Berlin/34:37min) und der Jugendlichen  Linda Meier (LAC Passau/35:44min). Bei den Männern glänzten neben dem Streckenrekord laufenden Adane Wuleta U23-Junior Tobias Ulbrich (LG Region Landshut/30:43min), Erik Hille(31:04min) und Max Zeus (31:14min – beide LG Telis Finanz), der knapp hinter dem Münchner Hiob Gebisso (31:10min) ins Ziel kam.


Bei den Schülern war Tymin Swietlik (TRISTAR Regensburg) mit 6:10min über die 1,66km der Schnellste, dicht gefolgt vom Telis Talent Eddie Nagy, der nur eine Sekunde langsamer war. Kaum langsamer war bei den Mädchen das Telis Trio Helena Gerl (6:17min), Freya Hempel (6:26min) und Afra Freilinger (6:38min). Um die Ehre des Schulmeisters lieferte sich das Gymnasium Lappersdorf heiße Kämpfe mit dem Albertus Magnus Gymnasium Regensburg. Die Volksläufe über 5km gewannen die beiden Jugendlichen Lisa Lankes (SWC Regensburg/19:05min) und Maximilian Pfülb (TRISTAR Regensburg/17:55min), sowie über 10km die Tschechin Hana Kolarova (39:56min) und Richard Gottschalk (SWC Rgbg./37:23min). Schnellste Firmenstaffel mit 41:41min auf den 6x1,66km waren die MONTAGSLÄUFER.