Dattke, Heckel, Brem und Abraham vertreten in Turin die deutschen Farben

Heckel Burkard Dattke1 Cross DM22 Kiefnerfoto
Regensburg, 6. Dezember 2022 (orv) – Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat im Nachgang an die Cross-DM  in Löningen das deutsche Aufgebot für die diesjährigen Cross-Europameisterschaften nominiert. 36 Läuferinnen und Läufer werden die deutschen Farben in Italien nahe Turin vertreten, unter ihnen mit Miriam Dattke, Emma Heckel, Benedikt Brem und Filimon Abraham vier Athleten/Innen der LG Telis Finanz. Damit stellt der Regensburger Topclub wieder einmal den größten Teil des 36köpfigen Aufgebots. Miriam Dattke wird bei den Frauen zusammen mit 5.000m Europameisterin Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen), der letztjährigen Cross-EM-Dritten Alina Reh (SCC Berlin) und der diesjährigen deutschen Crosslauf Vizemeisterin Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen) an der Startlinie stehen. Die deutschen Frauen zählen sowohl in der Einzel- als auch Teamwertung zu den Medaillenanwärterinnen.

 

Das Podest zumindest in der Mannschaftswertung ist natürlich auch ein Wunschziel für Deutschlands Männer, die mit dem Quintett bestehend aus Filimon Abraham, der im letzten Jahr als bester deutscher Läufer beim Championat glänzte, dem deutschen Crosslauf Meister Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel), den beiden in den USA lebenden Davor Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) und Sam Parsons (Eintracht Frankfurt), sowie Patrick Karl (TV Ochsenfurt) ins Rennen schickt.

Deutsche Frontfrau in der Entscheidung der U23-Juniorinnen ist die diesjährige Meisterin in dieser Altersklassen Emma Heckel. Die derzeit in Albuquerque studierende Regensburgerin hatte im letzten Jahr in der U20er-Wertung Einzel-Bronze und Team-Gold gewonnen und sollte an einem guten Tag auch eine Klasse höher wieder unter die Top 6 laufen können. Gelingt ihr das, könnte das für die deutschen Mädels der richtige Impuls für eine weitere Medaille in der Teamwertung sein. Teamkollege Benedikt Brem ist als Starter bei den U23-Junioren "Ersttäter" im kontinentalen Crosslauf Vergleich.

"Das ist in diesem Jahr nun schon der 14te bis 17te Einsatz von Telis-Athletinnen und Athleten im Nationaltrikot. Das kann sich beileibe sehen lassen", sagt Kurt Ring, Teamchef der LG Telis Finanz, über sein flottes Quartett. Für die Regensburger war die Cross-EM in den letzten zehn Jahren immer auch eine Erfolgsstory. Viermal standen Telis-Mädels mit einem deutschen Siegerinnenteam ganz oben und konnten die Nationalhymne lauschen. Zumindest Emma Heckel und Miriam Dattke kennen diesen berührenden Moment auf dem Podium bereits.